Wo wurde Streumunition eingesetzt?


Ein gelber Zylinder mit einem weissen Stoffschirm liegt auf dem Boden. Es ist nicht-explodierte Streumunition
US-amerikanische Streumunition in Afghanistan (c) OMAR

Streumunition wurde erstmals im Zweiten Weltkrieg von der Sowjetunion und Deutschland eingesetzt. Systematisch und flächendeckend wurden Streumunitionen erstmals zwischen 1965 und 1975 von den USA in Südostasien eingesetzt. Danach folgten weitere Einsätze während verschiedener Konflikte in Afrika, Asien und Europa. Bis zum Verbot wurde Streumunition nachweislich in 39 Ländern und Territorien verwendet.

Besonders problematisch ist der Einsatz von Streumunition in unmittelbarer Nähe ziviler Wohngebiete und Siedlungen. Dies war beispielsweise der Fall in Laos, wo 20 Prozent der eingesetzten Streumunitionen nur einen Kilometer entfernt von zivilen Wohngebieten eingesetzt wurden. Regelmäßig wurden in Konflikten zivile Siedlungen direkt mit Streumunitionen angegriffen, etwa in Kroatien, Serbien und Tschetschenien. In Afghanistan verzeichneten während des Kriegs 2001/02 sieben der zehn am dichtesten besiedelten Bevölkerungszentren zugleich die meisten Einsätze mit Streumunition.