Afghanistan: Minenüberlebender will zu den Paralympics


Ein siebzehnjähriger Afghane hat ein Ziel: er will bei den Paralympics in Tokyo sein Land als Athlet vertreten - und somit anderen Überlebenden von Unfällen mit explosiven Kriegsresten ein Vorbild sein und Hoffnung geben. (Video auf Englisch)


In einer Schwimmhalle sprint jemand ins Wasser

Screenshot von YouTube

(15.06.2017)

Quelle: NTD.tv


Malek Mohammad lost his legs to a landmine when he was only 11 years old.

The explosion, which broke his body only strengthened his heart.

When he was 16 he started swimming. Now, the 25-year-old hopes to represent his country in the 2020 Tokyo Paralympics. 

Mohammad works at a hotel to fund his program, which includes time at the gym and in the pool under the watchful eye of his coach.

He is training now for the 2017 World Para Swimming Championships, which take place in Mexico in September.

A victory there will advance him toward the Tokyo Games.

He wants to win; but not just for himself. 

...

Lesen Sie hier den vollständigen Text

Lesen Sie die Geschichte von Nijaz, einem Minenopfer aus Bosnien, der eine Skischule für Menschen mit Behinderung aufgebaut hat.


<<< zurück zu: Aktuelles



Aktuelle Projekte




Petition




Logo "Stop Bombing Civilians"

Die Bombar- dierung der Zivilbevölkerung ist ein Verbrechen. Jetzt Petition unterzeichnen!


Ausstellung




Die Ausstellung Barriere:Zonen 
portraitiert Menschen, deren Schicksal ein Konflikt prägt oder bestimmt hat. 


Neue Studien