Afghanistan: Noch nie gab es unter den Opfern des Konflikts so viele Kinder


Die Vereinten Nationen veröffentlichten kürzlich einen Bericht, laut dem 2016 3.498 Kinder direkte Opfer des Konflikts wurden. 923 von ihnen wurden sogar getötet. Die zweithäufigste Unfallursache sind selbstgebaute Landminen vor allem der Taliban. (auf Englisch)


Ein Junge sitzt auf einer Bank. Sein rechtes Bein wird durch eine Prothese ersetzt.

Der junge Sediqullah ist eines der vielen minderjährigen Opfer der Gewalt © Handicap International (Foto aus 2014)

(07.02.2017)

On Monday, the UN reported that civilian casualties in Afghanistan rose to a record level in 2016, including a "disproportionate" increase in child victims.

Of the 11,418 noncombatants injured or killed, 3,512 were children, the UN reported.

According to the report from the United Nations Assistance Mission in Afghanistan (UNAMA), this included 923 deaths and 2,589 injuries.

"Children have been killed, blinded, crippled - or inadvertently caused the death of their friends - while playing with unexploded ordnance that is negligently left behind by parties to the conflict," said Zeid Ra'ad Al Hussein, the UN High Commissioner for Human Rights.

Weiterlesen auf: http://www.dw.com/en/un-child-casualties-highest-ever-in-afghanistan/a-37424840

<<< zurück zu: Aktuelles



Aktuelle Projekte




Petition




Logo "Stop Bombing Civilians"

Die Bombar- dierung der Zivilbevölkerung ist ein Verbrechen. Jetzt Petition unterzeichnen!


Ausstellung




Die Ausstellung Barriere:Zonen 
portraitiert Menschen, deren Schicksal ein Konflikt prägt oder bestimmt hat. 


Neue Studien