Kanadischer Student baut Entminungsmaschine


Ein kanadischer Student mit kambodschanischen Wurzeln hat gemeinsam mit Kommilitonen ein Gerät entwickelt, dass einzelne Minen selbstständig ausgraben und entschärfen soll. Er möchte damit helfen, dass künftig keine Menschen mehr ihr Leben bei der Minenräumung aufs Spiel setzen müssen. (auf Englisch)


Eine Frau umarmt zwei kleine Jungen

Richard Yim mit seiner Mutter © Richard Yim

(09.03.2017)

Quelle: Huffingtonpost Kanada

An object the size of a tuna can had a long and menacing hold over Richard Yim’s childhood in Cambodia.

That was the average size of unexploded landmines that dotted parts of the country. Learning which streets and swaths of land to avoid is a childhood rite to many Cambodians — their ominous presence, normalized

So when Yim moved to Canada at the age of 13, one of the very first things he noticed about everyday Canadian life was the freedom to safely go wherever he wanted.

“It’s very different when you suddenly are actually able to walk where you want. It’s such a strange feeling in a way,” he told The Huffington Post Canada.

Lesen Sie den vollen Artikel auf: http://www.huffingtonpost.ca/2017/03/09/canadian-invention-landmines_n_15268472.html

Sehen Sie sich hier direkt das Video an: http://on.aol.ca/video/58c1a374f78ced08a02cf8c8

<<< zurück zu: Aktuelles



Aktuelle Projekte




Petition




Logo "Stop Bombing Civilians"

Die Bombar- dierung der Zivilbevölkerung ist ein Verbrechen. Jetzt Petition unterzeichnen!


Ausstellung




Die Ausstellung Barriere:Zonen 
portraitiert Menschen, deren Schicksal ein Konflikt prägt oder bestimmt hat. 


Neue Studien