Aktuelles


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Myanmar: Junge stirbt an Grenze zu Thailand

(20.05.2018)

Zwei Jungen sind an der Grenze zwischen Myanmar und Thailand durch eine Landmine schwer verletzt worden. Einer der beiden starb kurz darauf. Die Jungen waren mit einer Gruppe unterwegs, die Pilze sammelte. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Kairo ist von oben fotografiert. Lauter Sandfarbene Häuser ergeben ein schönes, aber chaotisch anmutendes Gesamtbild. Zwei Minarette stechen heraus.

Ägypten: 4 Arbeiter sterben durch Landmine

(16.05.2018)

Ägypten baut in der Nähe von Kairo eine neue Planstadt, die in einigen Jahren als Landeshauptstadt dienen soll. Bei den Bauarbeiten ist nun eine Landmine explodiert, die vermutlich noch aus dem Sinai-Krieg mit Israel von 1973 datiert. Vier Arbeiter starben bei der Explosion. weiterlesen >>>


17 Teilnehmende lächeln meist in die Kamera, im Hintergrund hängt ein Banner mit dem Namen der Platform.

Korea: Frieden nur ohne Minen

(11.05.2018)

Die Ankündigungen der letzten Wochen lassen neue Hoffnungen auf Frieden in Korea aufkommen. Dieser Frieden kann nur funktionieren, wenn auch alle Landminen an der Grenze geräumt werden. Dies hat nun die Asia Platform to Ban Landmines gefordert. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Afghanistan: 11 Menschen bei Explosion verletzt

(06.05.2018)

Fünf Frauen, zwei Kinder und vier Männer wurden in der afghanischen Provinz Ost Laghman durch einen Landmine schwer verletzt. Glücklicherweise wurde niemand getötet. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Ein Mann sitzt auf dem Boden. Er trägt Militärklamotten, sein rechtes Bein ist ein Stumpf, seine Prothese liegt auf seinem linken Bein. Vor ihm liegen mehrere metallene topfähnliche Gegenstände.

The Deminer: Doku über einen irakischen Entminer

(04.05.2018)

Mit nichts weiter ausgestattet als einem Messer und einem Drahtschneider hat Colonel Fakhir Tausende Minen und Kriegsreste entschärft. Ein Dokumentarfilm, der in den nächsten Wochen in UK in die Kinos kommt, widmet sich diesem Mann und seinem Kampf gegen diese perfiden Waffen. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Auf dem Boden liegt Schutt und eine Raketenähnlicher Kriegsreste. Im Hintergrund steht eine einsame Mauer und weiter hinten ein Auto.

Explosivwaffen: 2017 gab es über 42.927 Opfer weltweit

(01.05.2018)

Laut einem Bericht von AOAV wurden im Vergleich zum Jahr 2016 38 Prozent mehr Opfer verzeichnet. Die meisten stammen aus der Zivilbevölkerung, besonders schlimm traf es die Menschen in bombardierten Städten in Syrien und Jemen. weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Irak: Metallsammler leben mit der Gefahr durch Landminen

(27.04.2018)

In der irakischen Stadt Jurf Al Milh, die auch Al Bitran genannt wird - "die Amputierten" - haben einige Menschen keine andere Wahl, als ihr Überleben durch das Sammeln von Altmetall zu sichern. Doch zahlreiche Landminen und andere explosive Kriegsreste stellen eine tödliche Gefahr für sie dar. Hunderte haben in den letzten Jahren Gliedmaßen verloren oder sind gestorben. weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Indien: Drei Landarbeiter sterben durch Landmine

(26.04.2018)

Die drei Männer waren mit ihrem Traktor auf dem Weg nach Hause, als sie einen auffälligen Gegenstand sahen. Sie blieben stehen und wollten ihn untersuchen - und lösten eine Mine aus. Alle drei waren sofort tot. (auf Englisch) weiterlesen >>>



Weitere aktuelle Nachrichten im News-Archiv >>>

Aktuelle Projekte




Petition




Logo "Stop Bombing Civilians"

Die Bombar- dierung der Zivilbevölkerung ist ein Verbrechen. Jetzt Petition unterzeichnen!


Ausstellung




Die Ausstellung Barriere:Zonen 
portraitiert Menschen, deren Schicksal ein Konflikt prägt oder bestimmt hat. 


Neue Studien