Logo von www.landmine.de

Aktuelles

Vorne liegt das Mahnmal mit einem Kranz. Dahinter stehen Menschen in einem Halbkreis und halten sehr große Portraits hoch. Im Hintergrund das Brandenburger Tor.

Kranzniederlegung Mahnmal in Berlin am 13.3.2020

Abgesagt - Leider musste die Kranzniederlegung am Mahnmal für die unbekannten Zivilistinnen und Zivilisten am 13.03.2020 um 12:30 Uhr vor dem Brandenburger Tor mit Berlins Senator Andreas Geisler und Bundestagsabgeordneten abgesagt werden.

weiterlesen >>>

Idlib: 1 Million Menschen zur Flucht gezwungen

Die Staaten müssen sich zum diplomatischen Prozess gegen die Bombardierung bevölkerter Gebiete verpflichten.

weiterlesen >>>

Trump-Administration möchte wieder Minen einsetzen

Die Trump-Administration soll heute einen tödlichen Wechsel in der Landminenpolitik ankündigen. Danach sollen sich die USA dazu bereit erklären, die Produktion, den Einsatz und die Lagerung von Antipersonenminen wiederaufzunehmen.

weiterlesen >>>

Ein Mann in der Wüste steuert eine Drohne

Überprüfungskonferenz zum Landminenverbot

Große Herausforderungen auf dem Weg zu einer Welt ohne Minen: Vertreter von 164 Vertragsstaaten des Ottawa-Vertrags über das Verbot von Antipersonenminen treffen sich vom 25. bis 29. November in Oslo.

weiterlesen >>>

Ein Mann mit Entminungsausrüstung läuft anderen Männern hinterher.

Landminen Monitor 2019 veröffentlicht

Der am heutigen Donnerstag veröffentlichte Landminen Monitor 2019 berichtet das vierte Jahr in Folge über außergewöhnlich hohe Unfallzahlen mit Landminen und Blindgängern. Der aktuelle Monitor verzeichnet für das Jahr 2018 6.897 getötete und verletzte Menschen, wobei die Dunkelziffer immer höher ist.

weiterlesen >>>

Ein Junge lehnt an einem Mann, ein Mann mit Handschuhen tastet seinen rechten Beinstumpf ab.

Syrien: Schützt die Zivilbevölkerung!

Im Nordosten Syriens wiederholt sich der Kreislauf von Gewalt, Angst und Unsicherheit für die Bewohner/-innen! Wieder einmal sind Zivilist/-innen die ersten Opfer von Bombenanschlägen. Handicap International (HI) ist äußerst besorgt angesichts der militärischen Eskalation und der Bedrohung der Zivilbevölkerung. HI ruft alle Konfliktparteien auf, die Zivilbevölkerung zu schützen, insbesondere in den von Luftangriffen und Artilleriefeuer betroffenen Ballungsgebieten.

weiterlesen >>>

Drei Männer und eine Frau legen auf einem Grabstein mit Inschrift einen Blumenkranz nieder.

Staaten für mehr Schutz der Zivilbevölkerung vor Bombardierungen

Vertreter/-innen von 133 Staaten und der Zivilgesellschaft kamen für zwei Tage in Wien zur „Internationalen Konferenz zum Schutz der Zivilbevölkerung in der städtischen Kriegsführung“ zusammen. Die Mehrheit der Teilnehmenden unterstützte die Notwendigkeit, dass das menschliche Leid, das durch den Einsatz von Explosivwaffen verursacht wird, beendet werden muss und zeigte sich dazu bereit, mit diesem Ziel an einem politischen Instrument zu arbeiten. weiterlesen >>>

Hinter einem See ranken einige Hochhäuser in die Luft.

Internationale Konferenz in Wien

Über 100 Staaten treffen sich auf der Internationalen Konferenz zum Schutz der Zivilbevölkerung in der städtischen Kriegsführung. Handicap International fordert: Staaten müssen den Schutz der Zivilbevölkerung vor Bombardierungen deutlich verbessern. weiterlesen >>>

Aktuelle Projekte


Petition


Die Bombar- dierung der Zivilbevölkerung ist ein Verbrechen. Jetzt Petition unterzeichnen!

Ausstellung


Die Ausstellung erschüttert
portraitiert Menschen, deren Leben durch Explosivwaffen erschüttert wurde. 

Die Ausstellung Barriere:Zonen 
portraitiert Menschen, deren Schicksal ein Konflikt prägt oder bestimmt hat. 

Neue Studien