News-Archiv



Eine runde Eisenkugel im Schlamm

Laos: Mehr Geld für Räumung benötigt

(20.03.2019)

Das am meisten bombardierte Land der Welt benötigt mehr finanzielle Mittel zur Räumung der betroffenen Gebiete. Das Land soll im nächsten Jahrzehnt von den explosiven Kriegsresten befreit werden, kann dies aber nicht alleine stemmen. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Profilbild einer Entminerin aus Sri Lanka

Sri Lanka: Entminerinnen bei der Arbeit

(15.03.2019)

TheGuardian hat Entminerinnen des Halo Trust bei der Arbeit in Sri Lanka begleitet. Weltweit sind die meisten Entminer immer noch Männern. Doch in diesem Projekt stellen Frauen die Hälfte. Eine Fotoreportage. weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Minenaktion: Gender und Diversität

(12.03.2019)

Welche Rolle spielen Frauen und andere oft benachteiligte Gruppen in den Minenaktionen. In einem kurzen Video von Gender & Mine Action erfahren Sie die wichtigsten Details. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

40. Human Rights Council

(10.03.2019)

Beim 40. Human Rights Council hat ICBL, die internationale Landminenkampagne, zwei Statements abgegeben. Eines zu den Rechten von Menschen mit Behinderung und eines zu Kinderrechten. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Nigeria: 5 Tote durch Landmine

(08.03.2019)

In Nigeria sind mindestens fünf Menschen durch die Explosion einer Landmine gestorben. Laut Medienangaben wurde die Mine durch die Terrororganisation Boko Haram verlegt. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Mehrere Frauen

Weltfrauentag: HI bedankt sich

(08.03.2019)

Anlässlich des Weltfrauentags bedankt sich HI (Handicap International) bei all den Frauen, die die Entminungsarbeit der humanitären Organisation weltweit möglich machen.  weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Asien: Landminenverbot und Menschenrechtspolitik

(05.03.2019)

In einem Artikel auf moderndiplomacy.eu setzt sich der Rechtswissenschaftler Dr. Nafees Ahmad intensiv mit dem Thema Minenverbote in Asien auseinander: wie können mehr asiatische Länder dazu gebracht werden, dem Minenverbot beizutreten. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Viele Menschen stehen feierlich auf einer Bühne.

Am 1. März wird der Ottawa-Vertrag 20 Jahre alt

(26.02.2019)

Der Vertrag, der die Welt veränderte, trat am 1. März 1999 in Kraft. Heute werden Anti-Personen-Minen bis auf wenige Aufnahmen nicht mehr eingesetzt und die internationale Staatengemeinschaft hat das ehrgeizige Ziel ausgegeben, die Welt bis 2025 von sämtlichen Minen zu befreien.  weiterlesen >>>


Treffer 1 bis 8 von 14324
Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Syrien: Über 20 Menschen sterben durch Landmine

(24.02.2019)

Laut Medienberichten sind nahe der Stadt Salamiyeh über 20 Menschen gestorben, als ihr Bus über eine auf der Straße versteckte Landmine fuhr und diese zur Explosion brachte. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Mehrere Schulkinder stehen vor einem Danger Mines Zeichen.

Kambodscha: Weniger Mineopfer - aber immer noch zu viele

(21.02.2019)

Laut einer ofiziellen Pressemitteilung des kambodschanischen Premierministers hat Kambodscha beachtliche Fortschritte gemacht: Wurden im Jahr 1996 noch 4.320 Opfer von Minen verzeichnet, waren es 2018 nur noch 58. Trotzdem steckt hinter jeder Zahl ein einzelner Mensch. Jedes Opfer ist eines zu viel. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Ein Warnschild vor einer Wiese.

Falkland Inseln: Drohnen fotografieren unberührte Minensperrgebiete

(15.02.2019)

Auf den Falklandinseln liegen noch immer zahlreiche Minen vergraben. Jahrzehntelang waren die Gebiete bekannt und wurden nicht betreten. Deshalb konnte sich innerhalb der Sperrzonen eine völlig unberührte Natur entwickeln. Um mögliche Veränderungen nach Räumung und Freigabe an die Öffentlichkeit zu dokumentieren, läuft aktuell ein Projekt zur Kartografierung mit Drohnen. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Ein Mann in Entminermontur kniet am Boden und streichelt seinen Hund.

Mosambik: Minenopfer im entminten Land

(12.02.2019)

Eins war Mosambik nach langem Bürgerkrieg stark mit Minen und explosiven Kriegsresten verseucht. Nach intensiven Kampfmittelfäumungen erklärte sich das afrikanische Land 2015 offiziell für minenfrei. 2017 wurden einige Gebiete nachträglich als möglicherweise kontaminiert deklariert. Dass nun ein Mensch Opfer einer Mine wurde, zeigt, wie wichtig Minenaufklärung und eine vollständige Räumung bleiben. (auf Englisch)


Ein Mann in Entminermonitur hält eine Drohne in den Händen

HI testet Minensuchdrohnen

(06.02.2019)

Die Hilfsorganisation Handicap International (HI) testet im Tschad erstmals Minensuchdrohnen. In den Pilotversuchen will die Organisation unter anderem herausfinden, welche Drohnen geeignet sind, welche Daten für die Minensuche relevant sind oder wie hoch eine Drohne optimalerweise fliegt.  weiterlesen >>>


Eine Frau spricht bei eisigen Temperaturen in die Kamera.

Ukraine: Leben mit Landminen

(02.02.2019)

Euronews hat eine packende Kurzdoku über das Leben der Menschen in der Ost-Ukraine Seite an Seite mit tausenden Landminen gedreht. Wöchentlich findet eine der perfiden Waffen ein Opfer. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Mali: Zwei UN Blauhelme durch IED getötet

(30.01.2019)

In Mali sind zwei Männer aus Sri Lanka, beide Teil der UN MINUSMA Blauhelme, durch einen improvisierten Sprengsatz gestorben. Der Konvoi, dem die beiden angehörten, führ über den Sprengsatz und brachte diesen zur Explosion. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Pakistan: Zwei Menschen durch Landmine verletzt

(25.01.2019)

Zwei Männer sind auf dem Weg nach Hause durch die Explosion einer Landmine verletzt worden. Die Mine war laut Medienberichten direkt an einer Straße versteckt worden.  weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Jemen: CAR veröffentlicht Bericht über Minen und IED

(16.01.2019)

Die Rechercheorganisation CAR hat in mehreren Nachforschungen vor Ort einen detaillierten Bericht über im Jemen durch Houthi eingesetzte Minen und IED veröffentlicht. Diese Waffen haben bereits Hunderte Opfer gefordert und rangieren von einfachen, selbstgebauten Sprengsätzen bis hin zu Beständen der ehemaligen DDR. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Jemen: Immer mehr Opfer durch Landminen

(13.01.2019)

Um den Vormarsch der von Saudi-Arabien angeführten Koalition zu stoppen, setzen Houthis Tausende Landminen ein. Wie immer leidet darunter vor allem die Zivilbevölkerung - in einem Land, in dem die Gesundheitsversorgung beinahe zusammengebrochen ist. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Saudi-Arabien: Kind stirbt durch Landmine

(10.01.2019)

Ein Kind wurde bei der Explosion einer Anti-Personen-Mine im Süden Saudi-Arabien getötet, drei weitere Menschen wurden verletzt. Laut Berichten der Saudi Press Agency waren die Minen im Jemen verlegt worden. Regen habe sie dann aber nach Saudi-Arabien gespült. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Minenräumung: Drohnen zum Auffinden von Schmetterlingsminen

(06.01.2019)

In Afghanistan liegen Hunderttausende Schmetterlingsminen - abgeworfen von der Sowjetunion, die in den Achtzigern in den afghanischen Bürgerkrieg eingegriffen hatte. Diese Minen sind besonders perfide. Eine neue Drohne könnte nun bei der Räumung helfen.  weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Kuwait: Zwei junge Männer schwer durch Landmine verletzt

(04.01.2019)

Zwei Männer im Alter von 18 und 20 Jahren wurden durch die Explosion einer Landmine schwer im Gesicht und an den Händen verletzt. Scheinbar hatten die zwei die Mine gefunden und in die Hände genommen, woraufhin diese explodierte. Die Minen stammen noch aus dem Krieg zwischen Irak und Iran in den Achtzigern. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Äthiopien: Acht Menschen sterben durch Landmine

(02.01.2019)

Ein Bus mit elf Insassen ist vergangene Woche in Benishangul Gumuz in Äthiopien über eine Landmine gefahren. Acht Menschen starben sofort, weitere Personen wurden schwer verletzt. Die Landminen stammen aus dem Konflikt um die Abspaltung Eritreas, knapp 17.000 Opfer forderten Landminen in Äthiopien seitdem laut offiziellen Angaben. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Ich dachte niemals, dass ich es nicht schaffen würde!

(30.12.2018)

Die Angolanerin Júlia Kuyanga Tchimba ist eine der Teilnehmerinnen der Initiative des HALO Trusts: 100 weibliche Entminerinnen. Noch sind es keine 100, doch dank Vorbildern wie Júlia wird sich das hoffentlich bald ändern. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Minensuchhunde: die unersetzlichen Helfer

(25.12.2018)

Ohne Minensuchhunde wäre die Arbeit in vielen Minenfeldern kaum möglich oder würde um ein vielfaches länger dauern. Die klugen Vierbeiner mit ihrer feinen Nase sind wesentlich schneller als Menschen. Und anders als Metalldetektoren lassen sie sich nicht von Cola-Dosen aus Metall in die Irre führen. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Kenia: Drei Menschen werden durch explosion einer improvisierten Mine schwer verletzt

(15.12.2018)

Die drei Männer waren in ihrem Lieferwagen im Lamu County unterwegs, als sie über einen improvisierten Sprengsatz fuhren. Die Explosion verletzte die drei schwer, überlebten aber glücklicherweise. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Israel: Drei von sieben Kirchen in der Nähe des Tauforts Jesu frei von Minen

(13.12.2018)

Über Jahre waren die Kirchen von der Öffentlichkeit versteckt: Landminen verhinderten den sicheren Zugang zu ihnen. Drei von sieben Kirchen sind nun geräumt und können der Öffentlichkeit und den unterschiedlichen Kirchengemeinschaften wieder zugänglich gemacht werden. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Eine Junge mit Beinprothese schaukelt

Sri Lanka: Auf gutem Weg, bis 2020 frei von Minen zu sein

(11.12.2018)

Sri Lanka ist laut eigenen Aussagen auf einem guten Weg, das internationale Ziel, die Welt bis 2020 von Minen zu befreien, für sich zu erreichen. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Ein Entminer mit Minensuchgerät steht im Dschungel

Kolumbien: Dreimal so viele Minenopfer wie im Vorjahr

(08.12.2018)

Die Trendwende schien geschafft: Einst gehörte Kolumbien zu den Ländern mit den meisten Minenopfern pro Jahr, doch in den letzten Jahren waren die Zahlen stark zurückgegangen. Leider meldet die kolumbianische Kampagne gegen Landminen für 2018 eine Verdreifachung der Anzahl neuer Minenopfer: Von 56 auf 180. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Menschen protestieren vor dem Capitol Hill in Washington

USA: Caucus zu Minen und UXO gestartet

(06.12.2018)

Zwei Mitglieder des US-Kongresses haben einen Caucus gestartet, der Bemühungen zur Räumung von Minen und nicht-explodierten Kriegsresten weltweit fördern möchte. Die USA haben weder das Anti-Personen-Minen- noch das Streubombenverbot unterzeichnet. Kein Land finanziert mehr Programme der humanitären Minenaktion - allerdings hat in der Vergangenheit vermutlich auch kein Land mehr dieser Waffen eingesetzt. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Cover des Berichts

Neuer Bericht: Erfolge im Kampf gegen Investitionen in Streumunition

(03.12.2018)

Syrien, Jemen, Ukraine - auch 10 Jahre nach Unterzeichnung der Oslo-Konvention leidet die Zivilbevölkerung vieler Länder nach wie vor unter den verheerenden Auswirkungen von Streumunition. Weltweit wird nach wie vor in Hersteller von Streumunition investiert. Doch im Vergleich zum Vorjahr sind die Investitionen drastisch gesunken, außerdem investieren deutsche Finanzinstitute nicht mehr im großen Maßstab. weiterlesen >>>


Alioune Ould Menane lächelt

Mauretanien: Frei von Landminen

(30.11.2018)

Während des 17. Treffens der Vertragsstaaten teilte der mauretanische Delegierte Alioune Ould Menane mit, dass sein Land nun offiziell frei von Minen sei. Minen und andere - mittlerweile geräumte - Kriegsreste stammten noch aus dem Konflikt um die West-Sahara von 1976-78. (Auf Englisch) weiterlesen >>>


Hector spricht im Plenarsaal der vereinten Nationen

Konferenz zum Minenverbot

(26.11.2018)

Staaten, Institutionen und Organisationen sprechen in dieser Woche in Genf über Fortschritte und Herausforderungen bei der Umsetzung des Ottawa-Vertrags, der Einsatz, Herstellung, Lagerung und Weitergabe von Antipersonenminen verbietet.  weiterlesen >>>


China-Vietnam: erfolgreiche Entminung der Grenzregion

(23.11.2018)

In einer großangelegten Entminungsaktion der chinesischen Armee wurden über 200.000 explosive Kriegsreste gefunden. Die entminten Regionen konnten nun der Bevölkerung übergeben werden. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Cover des Monitors. Ein Mann kniet auf der Erde in Entminermontur.

Landminenmonitor 2018

(20.11.2018)

Der Monitor, die internationale Beobachtungsstelle für das Verbot von Landminen, meldet auch für das vergangene Jahr wieder Tausende Opfer, darunter viele Kinder. Handicap International fordert mehr Hilfe für die Opfer.  weiterlesen >>>


Irak: so prägt der IS noch immer das Leben im Irak

(19.11.2018)

Der IS gilt als besiegt, doch sein Erbe lebt weiter und prägt die Leben Tausender Menschen im Irak. Die Zeitung The Guardian berichtet in einem bewegenden Artikel, wie Schulkinder an Minenfeldern vorbeigehen müssen, aber auch wie Minen geräumt werden. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Eine Explosion in einer wüstenartigen Gegend und ein Panzer

USA: Entwicklung einer neuen Landmine

(14.11.2018)

Seit 2016 arbeiten die USA an der Entwicklung einer neuen Art von Anti-Fahrzeug-Mine. Die neuen Minen sollen als Streumunition in großen Containern über einem Gebiet abgeworfen werden. Die Mine soll mit anderen Minen vernetzt sein, einem "Operator" der US Streitkräfte jede Annäherung melden und dann nur von diesem ausgelöst werden. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Pakistan: Ein Mensch stirbt durch Landmine

(12.11.2018)

In der Region Waziristan in Pakistan ist ein Mensch bei der Explosion einer Landmine gestorben, drei weitere wurden verletzt. In der Region an der Grenze zu Afghanistan kommt es immer wieder zu blutigen Attentaten. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Indien: Fünf Menschen sterben durch Landmine

(09.11.2018)

Im Vorfeld der Wahlen im indischen Bundesstaat Chhattisgarh kommt es aktuell immer wieder zu tödlichen Vorfällen. Fünf Menschen sind nun durch eine Landmine gestorben. Die indischen Behörden vermuten Maoisten hinter dem Anschlag. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Irak: Minenexplosion trifft Konvoi eines Gouverneurs

(08.11.2018)

Ein Konvoy des Gouverneurs der Provinz Salahudin, Ammar Jabur Khalil, löste eine Landmine aus. Dabei wurden zwei Menschen verletzt, der Gouverneur blieb unverletzt. Der Irak ist nach wie vor eines der am meisten mit Minen und explosiven Kriegsresten verseuchten Länder weltweit. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Minensuchgerätschaften sind in einem Minenfeld zusammengestellt.

Räumung: Eine Revolution durch Drohnen?

(02.11.2018)

In Zusammenarbeit mit Zukunftstechnologie-Unternehmen plant Handicap International einen Test von Minensuchdrohnen. Die ersten Versuche sind für Februar 2019 im nördlichen Tschad vorgesehen. Drohnen könnten helfen, verminte Gebiete genauer zu erfassen und die Dauer der Räumung zu reduzieren. Bei Erfolg würde diese Technik die Minenräumung revolutionieren. weiterlesen >>>


Libyen: Drei Menschen sterben durch Landmine

(29.10.2018)

Vier Mitarbeiter der General Electricity Company of Libya (GECOL) führten Wartungsarbeiten an Stromleitungen durch, als sie eine Landmine auslösten. Drei starben, ein weiterer wurde verletzt. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Korea: Entminung der Grenzregion

(26.10.2018)

An der Grenze zwischen Nord- und Südkorea schreiten die Maßnahmen zur gemeinsamen Entmilitarisierung voran. Erste Bereiche sollen bald für den Tourismus zugänglich gemacht werden. Bei Entminungsaktionen wurden nun wohl Überreste koreanischer Soldaten aus den Fünfziger Jahren gefunden. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Ein Junge steht im Sonnenaufgang auf einer kleinen Anhöhe und treibt mit einem Hirtenstock Ziegen zusammen.

Usbekistan: Entminung an Grenze zu Tadschikistan gestartet

(20.10.2018)

Hunderte Menschen wurden zu Opfern der Landminen an der Usbekisch-Tadschikischen Grenze. Die Landminen waren im Jahr 2000 auf Befehl Islam Karimovs verlegt worden. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Ein Mann in voller Entminermontur hat einen Hund an der Leine. Im Vordergrund steht ein Schild "Danger Mines".

Kambodscha: Minenhunde werden zu "smart dogs"

(18.10.2018)

Das kambodschanische Minenaktionszentrum (CMAC) möchte seine Hunde dank moderner Kommunikationsmittel und Kameras noch effizienter machen. Künftig sollen Hunde nicht mehr an der Leine sein müssen, sondern selbstständig Minen und Streubomben suchen können. Die Kommunikationsmittel sollen den Entminerinnen und Entminern dann zu jedem beliebigen Zeitpunkt darstellen können, wo die explosiven Kriegsreste liegen.  weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Syrien: Explosion einer Landmine verletzt 12 Kinder

(12.10.2018)

Der Unfall ereignete sich in Sa’alou in der Region Deir Ezzor. Zwei Kinder wurden sehr schwer verletzt.  weiterlesen >>>


Ein Mann liegt in voller Entminungsmontur auf sandigem Boden und entmint.

Libyen: Landmine in Schule tötet Mann

(10.10.2018)

Eine in der Nähe einer Schule versteckte Landmine hat in Benghazi, Libyen, einen Mann getötet und weitere verletzt. Der Unfall ereignete sich am ersten Tag des neuen Schuljahres.  weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Ukraine: Interaktive Karte mit verminten Gebieten veröffentlicht

(08.10.2018)

Das ukrainische Verteidigungsministerium hat, mit Unterstützung durch den HALO Trust, eine interaktive Minen-Karte veröffentlicht. Diese soll dabei helfen, Unfälle mit Landminen zu verhindern. Die Ukraine gilt durch den andauernden Konflikt im Donbas aktuell als eines der am stärksten verminten Gebiete der Welt. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Von oben sind mehrere riesige Portraits von Menschen zu sehen, die auf einem Platz aufgereiht sind

Berlin: Streetart gegen Bomben

(06.10.2018)

Die Porträt-Kunst-Aktion „90 Schicksalsschläge“ hat am Freitag, 5. Oktober in Berlin auf die Opfer der Bombardierungen von Wohngebieten aufmerksam gemacht. weiterlesen >>>


Ukraine: Drei Jungen sterben

(02.10.2018)

Drei Jungen haben beim Spielen in einem verlassenen Haus in der Nähe von Donetsk eine Anti-Personen-Mine zur Explosion gebracht. Keiner der drei überlebte den tragischen Unfall. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Süd- und Nordkorea entminen gemeinsam

(01.10.2018)

Seit heute entminen die Militärs von Süd- und Nordkorea gemeinsam die DMZ (Demilitarisierte Zone). Die Aktivitäten folgen auf ein Gipfeltreffen der beiden Regierungschefs. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Aufruf an tausende Parlamentarier

(20.09.2018)

Humanity and Inclusion startet internationale Initiative gegen Einsätze von Explosivwaffen. weiterlesen >>>


Ein Mann kniet auf dem Boden und untersucht den Boden mit einer Minensuchnadel. Er trägt die volle Entminermontur.

Podcast: Die Ökonomie der Minenräumung

(16.09.2018)

Im Interview beantwortet Minenexperte Ted Paterson Fragen wie: Ist Entminung wirtschaftlich rentabel? Darf so eine Frage überhaupt gestellt werden? Behindert das Ziel, die Welt bis 2025 von Minen zu befreien, eventuell die Effizient der Minenräumung? (auf Englisch) weiterlesen >>>


Ein Mann mit Militärkleidung kniet im Gras

Kambodscha: Wie ein ehemaliger Kindersoldat zum Held wurde

(16.09.2018)

Als Kind wurde er gezwungen, zu kämpfen und Minen zu verlegen. Später wurde er der wohl effektivste Entminer Kambodschas: Aki Ra hat laut eigenen Angaben bereits über 50.000 Minen und explosive Kriegsreste eigenhändig entschärft. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug

Afghanistan: fünf Menschen sterben durch Mine

(14.09.2018)

Fünf Mitarbeiter der staatlichen Steuereintreibungsbehörde Afghanistans sind Opfer einer Landmine geworden. Die fünf Männer waren mit ihrem Fahrzeug in der Provinz Nangarhar unterwegs. Die Mine explodierte, also sie mit dem Auto darüber fuhren.  weiterlesen >>>


Ein Junge sitzt lachend auf einer Schaukel. Sein linkes Bein wird durch eine Prothese ersetzt.

Sri Lanka: Minenfrei 2020

(10.09.2018)

Sri Lankas Resettlement und Rehabilitation Minister D.M. Swaminathan gab kürzlich bekannt, dass Sri Lanka auf dem besten Weg sei, bis 2020 frei von Minen zu sein. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Eine Frau mit Kopftuch spricht in ein Mikrofon

Streubomben-Konferenz in Genf

(03.09.2018)

Derzeit treffen sich die Vertragsstaaten der Konvention über Streubomben, um den aktuellen Status des Vertrags zu diskutieren. weiterlesen >>>


Eine runde Submunition aus einer Streubombe liegt unter einem Busch.

Staaten müssen Streubomben endgültig abschaffen - 99 Prozent der Opfer sind Zivilisten

(30.08.2018)

Der heute in Genf veröffentlichte Streubombenmonitor 2018 verzeichnet für das Jahr 2017 neue Angriffe mit Streumunition. Mindestens 289 Menschen in insgesamt acht Ländern und zwei Regionen wurden durch diese Waffen getötet oder verletzt. Zwar ist diese Zahl niedriger als im Jahr 2016, bleibt aber dennoch inakzeptabel. 99 Prozent der Opfer waren Zivilisten. weiterlesen >>>


Ein sandiger Friedhof mit langen Reihen von Grabsteinen.

Ägypten: Minenfeld aus zweitem Weltkrieg zur Hälfte geräumt

(22.08.2018)

Vor 76 Jahren kämpften Deutschland und Italien gegen die alliierten Streitkräfte in Al-Alamein in Ägypten um die Vorherrschaft in Nordafrika. Bis heute liegen hier tausende Landminen und fordern immer wieder ihre Opfer. Laut offiziellen Angaben sei mittlerweile ist Hälfte der Minen geräumt.  weiterlesen >>>


Drei Labradore stehen hechelnd an einem Zaun

Indien: Minensuchhunde erhalten Ehrenmedaille

(21.08.2018)

Zwei Labradore der indischen Streitkräfte haben eine Ehrenmedaille für ihre tapfere Arbeit erhalten. In der Begründung heißt es, beide hätten Sprengstoffe ungewöhnlich gut aufgespürt und damit unzählige Leben gerettet. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Algerien: Kind stirbt bei Explosion

(21.08.2018)

In der Region Bouira in Algerien wurde ein Kind bei der Explosion einer Landmine getötet. Fünf weitere Kinder wurden verletzt, drei von ihnen schwer. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Eine Mungo schaut scheinbar grimmig. Auf dem Bild ist nur sein Kopf abgebildet.

Minenräumung: Sind Mungos die neuen Minensuchhunde?

(12.08.2018)

Die sri-lankanische Armee testet gerade die Fähigkeit von Mungos im Aufspüren von Sprengstoff. Erste Ergebnisse sind vielversprechend. weiterlesen >>>


Burkina Faso: Zivilist und 5 Soldaten sterben durch Landmine

(08.08.2018)

Aus Burkina Faso kommen eher seltener Meldungen von Opfer durch Landminen. Doch auch in dem westafrikanischen Land liegen Anti-Personen-Minen und warten auf ihre Opfer.  weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Sudan: Zwei Geschwister sterben durch Granate

(05.08.2018)

Zwei Geschwister sind am Freitag in Tabit in Norddarfur gestorben, als sie eine nicht explodierte Granate aufhoben. Nicht explodierte Kriegsreste wirken ähnlich wie Landminen: Noch Jahrzehnte nach ihrem Einsatz können sie tödlich sein.  weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Afghanistan: Drei Kinder sterben durch Landmine

(03.08.2018)

Im Süden der Provinz Kandahar sind drei Kinder gestorben und zwei weitere Menschen schwer verletzt worden. Sie waren mit einem Motorrad unterwegs, fuhren über eine Landmine und brachten diese zur Explosion. Erst vor Kurzem waren in der Region mehrere Menschen gestorben, nachdem ihr Fahrzeug über eine Landmine gefahren war. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Bosnien und Herzegowina: Ein Toter durch Landmine

(29.07.2018)

Zwei Jäger gerieten bei der Jagd in ein Minenfeld, das noch aus dem Krieg von 1992-1995 stammt. Als sie auf eine Mine traten, tötete die Explosion einen von ihnen, der andere wurde schwer verletzt. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Ein Bild, das aus zwei Bilder besteht. Links eine Frau und rechts ein Mann. Beide halten einen Golfschläger in der Hand. Neben ihnen steht ein Danger Mines Schild

Deutschland: Golfen auf dem (künstlichen) Minenfeld

(26.07.2018)

Handicap International hat am 25. Juli ein außergewöhnliches Event veranstaltet. Gemeinsam mit Schauspielerin Andrea Spatzek und Golf Profi Mark Stevenson sensibilisierte HI die Teilnehmer/-innen des Financial Golf Cups für die Themen Landminen und Behinderung. weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Kambodscha: 10 Jahresplan zur Minenräumung bestätigt

(24.07.2018)

Bis 2025 soll die Welt und somit auch Kambodscha von Anti-Personen-Minen befreit sein. Das südostasiatische Land benötigt dafür in den nächsten Jahren mind. 100 Mio Euro. Obwohl bereits über 2 Mio Minen geräumt wurden und die Opferzahlen stark zurückgegangen sind, liegen noch immer unzählige Minen in der Erde Kambodschas. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Mehrere Menschen stehen hinter einem Model der neuen Entminungsmaschine.

Kampfmittelräumung: Eine neue Supermaschine

(22.07.2018)

MMD - eine Firma, die normalerweise schwere Maschinen für den Bergbau herstellt - hat für den HALO Trust ein neue Entminungsmaschine hergestellt. Diese soll auch mit nassem Boden zurecht kommen und dabei noch schneller sein als bisherige Maschinen. weiterlesen >>>


In einem Straßenzug mit Einschusslöchern marschieren einige Männer, teils mit Prothesen, alle mit Krücken.

Angola: So werden Minen geräumt

(18.07.2018)

Die Britische Zeitung The Guardian zeigt in einer Fotostrecke, wie Minen in Angola geräumt werden. Das Land soll bis 2025 frei von Minen sein. Zwar ist die Provinz, die Prinzessin Diana vor über 21 Jahren besuchte, bald befreit. Doch es ist fraglich, ob ganz Angola bis 2025 wirklich gesäubert sein wird. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Eine Frau steht in einem vollen Bus und verteilt Flyer auf denen Minenaufklärung zu sehen ist.

Mossul: Acht Millionen Tonnen explosive Kriegsreste

(13.07.2018)

Acht Millionen Tonnen explosiver Kriegsreste bedrohen auch ein Jahr nachdem sich der sogenannte IS zurückgezogen hat, die Stadt Mossul[1]. Die Stadt gleicht einer tickenden Zeitbombe: Tausende von Verletzten versuchen, medizinische Versorgung zu bekommen und mehr als 300.000[2] Binnenvertriebene warten auf ihre Rückkehr. weiterlesen >>>


Eine Frau mit Locken steht mit dem Rücken zur Kamera. Sie scheint in ein Mikrofon zu reden. Vor ihr ist ein künstliches Minenfeld mit viele Sträuchern, etwa 8m2 groß. Ein Mann kniet gerade am Boden. Im Hintergrund stehen viele Menschen und schauen zu. Noch weiter im Hintergrund ist geschäftiges Treiben in einer Fußgängerzone zu sehen.

München: Künstliches Minenfeld in der Innenstadt

(08.07.2018)

Am Donnerstag, den 26.07.2018 baut Handicap International in der Münchner Innenstadt ein künstliches Minenfeld auf. Begleitet durch ein professionelles Entminungs-Team sollen bei der Veranstaltung Bürger/-innen für die Bedrohung durch explosive Kriegsreste sensibilisiert werden. weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Somalia: Ein Toter und mehrere Verletzte durch Landmine

(03.07.2018)

Im somalischen Distrikt Mogadischu ist ein Kleinbus über eine Landmine gefahren. Dabei wurde ein Mensch getötet und sieben weitere schwer verletzt. In der Region kommt es immer wieder zu Unfällen mit Landminen, häufig übernimmt die Terrormiliz Al-Shabab dafür die Verantwortung. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Eine Frau in Entminungsmontur und mit Kopftuch spricht in ein Mikrofon

Afghanistan: Die ersten Entminerinnnen

(01.07.2018)

Die Danish Deming Group bildet laut eigenen Aussagen die ersten weiblichen Entminerinnen in Afghanistan aus. Der Beruf wird weltweit - nicht nur in Afghanistan - von Männern dominiert, dabei kann er genauso gut von Frauen ausgeführt werden. (Video auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Indien: 65-Jährige durch Landmine verletzt

(27.06.2018)

Die Frau wollte ihre Tiere nach Hause bringen als sie auf eine Landmine trat und diese zur Explosion brachte. Der Unfall ereignete sich an der sogenannten Line of Control (LoC) im Poonch Dirstrik von Jammu and Kaschmir.  weiterlesen >>>


Eine Frau in Hemd und Minenschutzschürze steht inmitten von Trümmern und blickt sich besorgt nach hinten um.

Irak: Angelina Jolie besucht Mossul

(22.06.2018)

Schauspielerin Angelina Jolie hat als Botschafterin für das UN Flüchtlingswerk UNHCR Mossul besucht. Die Rückeroberung Mossuls gilt als größter Städtekampf seit dem zweiten Weltkrieg. Massive Bombardierungen haben die Stadt fast komplett zerstört. (auf Englisch)  weiterlesen >>>


Ein Mann kniet mit nachdenklicher Mine unter einem Haus. Er hat zwei Mörsergranaten in der Hand.

Afghanistan: Landmine explodiert vor Wahllokal

(11.06.2018)

Im September finden Wahlen in Afghanistan statt. Derzeit laufen die Registrierungen für die Wähler/-innen. Vor einem Registrierungslokal ist nun eine Landmine explodiert und hat zwei Menschen getötet. Die Attacke dürfte zum Ziel gehabt haben, die Menschen durch Einschüchterung von der Wahl abzuhalten.  weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Afghanistan: 3 Kinder sterben durch Landmine

(07.06.2018)

Im Distrikt Haska Mina im Bundesstaat Nangarhar sind drei Kinder bei der Explosion einer Landmine gestorben. Laut offiziellen Angaben seien die Minen durch den IS verlegt worden. weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Indien: 75-jähriger stirbt durch Landmine

(02.06.2018)

Ein 75 Jahre alter Mann ist in Indien bei der Explosion einer Landmine gestorben. Der Unfall ereignete sich in der Nähe der Line of Control (LoC) im Poonch Distrikt in der Bundesstaaten Kashmir und Jammu. weiterlesen >>>


Viele Menschen schauen nach oben und recken die Hände jubelnd in die Luft. Im Vordergrund sind drei Rollstuhlfahrer/-innen.

Streubombenverbot wird 10 Jahre alt

(30.05.2018)

Anlässlich des 10. Jahrestages erinnern wir an die Besiegelung des Vertrages zum Verbot von Streubomben. Am 30. Mai 2008 endete in Dublin die entscheidende Konferenz des so genannten Oslo-Prozesses für ein Streubombenverbot.  weiterlesen >>>


In einem Straßenzug mit Einschusslöchern marschieren einige Männer, teils mit Prothesen, alle mit Krücken.

Angola: Über 14.000 Landminen zerstört

(28.05.2018)

In einer konzertieren Aktion hat die angolanische Entminungsagentur 14.796 Tretminen, Anti-Fahrzeug-Minen und andere explosive Kriegsreste zerstören lassen. Die Minen sind traurige Überbleibsel des Bürgerkriegs, der bis 2002 andauerte. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Myanmar: Junge stirbt an Grenze zu Thailand

(20.05.2018)

Zwei Jungen sind an der Grenze zwischen Myanmar und Thailand durch eine Landmine schwer verletzt worden. Einer der beiden starb kurz darauf. Die Jungen waren mit einer Gruppe unterwegs, die Pilze sammelte. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Kairo ist von oben fotografiert. Lauter Sandfarbene Häuser ergeben ein schönes, aber chaotisch anmutendes Gesamtbild. Zwei Minarette stechen heraus.

Ägypten: 4 Arbeiter sterben durch Landmine

(16.05.2018)

Ägypten baut in der Nähe von Kairo eine neue Planstadt, die in einigen Jahren als Landeshauptstadt dienen soll. Bei den Bauarbeiten ist nun eine Landmine explodiert, die vermutlich noch aus dem Sinai-Krieg mit Israel von 1973 datiert. Vier Arbeiter starben bei der Explosion. weiterlesen >>>


17 Teilnehmende lächeln meist in die Kamera, im Hintergrund hängt ein Banner mit dem Namen der Platform.

Korea: Frieden nur ohne Minen

(11.05.2018)

Die Ankündigungen der letzten Wochen lassen neue Hoffnungen auf Frieden in Korea aufkommen. Dieser Frieden kann nur funktionieren, wenn auch alle Landminen an der Grenze geräumt werden. Dies hat nun die Asia Platform to Ban Landmines gefordert. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Afghanistan: 11 Menschen bei Explosion verletzt

(06.05.2018)

Fünf Frauen, zwei Kinder und vier Männer wurden in der afghanischen Provinz Ost Laghman durch einen Landmine schwer verletzt. Glücklicherweise wurde niemand getötet. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Ein Mann sitzt auf dem Boden. Er trägt Militärklamotten, sein rechtes Bein ist ein Stumpf, seine Prothese liegt auf seinem linken Bein. Vor ihm liegen mehrere metallene topfähnliche Gegenstände.

The Deminer: Doku über einen irakischen Entminer

(04.05.2018)

Mit nichts weiter ausgestattet als einem Messer und einem Drahtschneider hat Colonel Fakhir Tausende Minen und Kriegsreste entschärft. Ein Dokumentarfilm, der in den nächsten Wochen in UK in die Kinos kommt, widmet sich diesem Mann und seinem Kampf gegen diese perfiden Waffen. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Auf dem Boden liegt Schutt und eine Raketenähnlicher Kriegsreste. Im Hintergrund steht eine einsame Mauer und weiter hinten ein Auto.

Explosivwaffen: 2017 gab es über 42.927 Opfer weltweit

(01.05.2018)

Laut einem Bericht von AOAV wurden im Vergleich zum Jahr 2016 38 Prozent mehr Opfer verzeichnet. Die meisten stammen aus der Zivilbevölkerung, besonders schlimm traf es die Menschen in bombardierten Städten in Syrien und Jemen. weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Irak: Metallsammler leben mit der Gefahr durch Landminen

(27.04.2018)

In der irakischen Stadt Jurf Al Milh, die auch Al Bitran genannt wird - "die Amputierten" - haben einige Menschen keine andere Wahl, als ihr Überleben durch das Sammeln von Altmetall zu sichern. Doch zahlreiche Landminen und andere explosive Kriegsreste stellen eine tödliche Gefahr für sie dar. Hunderte haben in den letzten Jahren Gliedmaßen verloren oder sind gestorben. weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Indien: Drei Landarbeiter sterben durch Landmine

(26.04.2018)

Die drei Männer waren mit ihrem Traktor auf dem Weg nach Hause, als sie einen auffälligen Gegenstand sahen. Sie blieben stehen und wollten ihn untersuchen - und lösten eine Mine aus. Alle drei waren sofort tot. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Eine gepanzerte Maschine mit einem Schaufelrad steht auf einem Feld

Tschad: Unbemannte Minenräumung

(20.04.2018)

Besonders der Norden des Tschad ist stark vermint. Handicap International hat mit EU-Mitteln nun eine unbemannte Maschine zur Räumung der Minen angeschafft - und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Landes. weiterlesen >>>


Ein kleines Kind lieg in einem Bett. Es trägt am Kopf einen Verband und einen Beatmungsschlauch geht in ein Nasenloch. Es hält die Hand eines Erwachsenen, der nicht zu sehen ist.

Jemen: Bürgerkrieg mit verheerenden Folgen für die Zivilbevölkerung

(19.04.2018)

Seit 2015 tobt im ärmsten Land der arabischen Halbinseln ein brutaler Bürgerkrieg. Wie immer leidet unter Nahrungsmittelknappheit, Cholera, Bombenhagel und Landminen vor allem die Zivilbevölkerung. In zwei Videos schildert Handicap International die Situation vor Ort. weiterlesen >>>


Tadschikistan, Usbekistan: Grenzgebiet soll entmint werden

(17.04.2018)

Laut Medienberichten haben die Regierungen beider Länder beschlossen, das stark verminte Grenzgebiet gemeinsam zu entminen. Minen in diesem Gebiet forderten in den letzten Jahren Hunderte Tote. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Libanon: Drei Menschen sterben durch Landmine

(13.04.2018)

Bei einem Unfall in der Grenzregion zu Syrien in der Nähe der Stadt Arsal sind ein Vater, sein Sohn sowie ein weiterer Erwachsener gestorben. Die drei starben, als ihr Fahrzeug über eine Landmine fuhr, und diese zur Explosion brachte. weiterlesen >>>


Ein Reisfeld, im Hintergrund ein Wald

Vietnam: 20 Millionen US Dollar für Entminung

(11.04.2018)

Die Südkoreanische Regierung stellt die hohe Summe von 20 Millionen US Dollar für Minenaktionen in Vietnam zur Verfügung. Finanziert werden davon nicht nur Minenräumungen, sondern auch Opferhilfe und Aufklärung. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Türkei: Man wird durch Landmine an armenischer Grenze verletzt

(09.04.2018)

Ein türkischer Hirt, der im Grenzgebiet zwischen der Türkei und Armenien unterwegs war, wurde durch ein Landmine verletzt.  weiterlesen >>>


Ein Mann in voller Entminermontur kniet am Boden und untersucht ihn mit einem Minensuchgerät

DR Kongo: so räumen die Teams von Handicap International Landminen

(05.04.2018)

Handicap International beseitigt seit 2015 mit seinem Partner AFRILAM Landminen in der Demokratischen Republik Kongo. Die Entminer im Einsatz riskieren dabei jeden Tag ihr eigenes Leben, um das der Bevölkerung zu schützen.  weiterlesen >>>


Eine Junge schaut in die Kamera. Mit der rechten Hand hält er seine linke Unterarmprothese.

Handicap International zum 4. April: "Internationaler Tag der Minenaufklärung“

(03.04.2018)

Dramatische Zunahme der Opfer durch Minen und Blindgänger in den letzten 3 Jahren. weiterlesen >>>


Ein zerstörtes Gebäude

Ukraine: Eines der am stärksten mit Minen verseuchten Länder

(03.04.2018)

Laut dem ukrainischen Verteidigungsministerium ist die Ukraine mittlerweile eines der am stärksten mit Landminen und explosiven Kriegsresten verseuchten Länder weltweit. Zwischen April 2014 und August 2017 habe es 2.558 zivile Opfer gegeben. weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Arzach: 3 Entminer von Halo Trust sterben

(31.03.2018)

Drei Entminer der britischen Entminungsorganisation Halo Trust sind bei einem Unfall mit einer Anti-Fahrzeug-Mine ums Leben gekommen. Zwei weitere wurden schwer verletzt. Laut Medienberichten waren die fünf Mitarbeiter mit einem Fahrzeug unterwegs, um Kontaminierungen mit Landminen zu evaluieren.  weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Somalia: Zwei Menschen sterben durch Landminen

(27.03.2018)

Bei zwei unabhängigen Unfällen mit Landminen sind in Mogadischu, der Hauptstadt Somalias, zwei Menschen durch Landminen gestorben. Drei weitere wurden schwer verletzt. (auf Englisch) weiterlesen >>>


In einer steinig-wüstenartigen Gegend steht ein recht flaches Kirchengebäude.

Israel: Taufstätte Jesu soll entmint werden

(22.03.2018)

In Qasr al-Yahud soll einst Jesus von Johannes dem Täufer getauft worden sein. Mittlerweile ist das Gebiet stark vermint, tausende Minen werden vermutet. Die Räumungsarbeiten sollen insgesamt zwei Jahre dauern. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Mehrere Schulkinder stehen auf einer staubigen Straße vor einem Danger Mines Schild

Kambodscha: Tourist und Einheimischer sterben durch Landmine

(19.03.2018)

Ein Mann aus Australien sowie ein kambodschanischer Soldat sind bei einer Landminenexplosion ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich auf einer sog. Shooting Range, wo Reisende für Geld mit echten Waffen schießen können. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Ein Junge sitzt auf einem Stuhl in einem Zimmer. Ihm fehlen beide Beine. Neben ihm stehen seine Prothesen samt Schuhen.

Syrien: HI fordert: „Stop Bombing Civilians”!

(14.03.2018)

Anlässlich des 7. Jahrestages des Syrienkonflikts fordert Handicap International ein Ende der Bombardierungen von Wohngebieten. Unterstützen Sie jetzt die Forderung und unterzeichnen Sie die Online Petition „Stop Bombing Civilians“. weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Syrien: drei Kinder durch Landmine schwer verwundet

(12.03.2018)

Eine laut Medienberichten vom IS verlegte Landmine hat in Syrien drei Kinder schwer verletzt. Landminen, improvisierte Sprengsätze und nicht-explodierte Kriegsreste fordern immer wieder ihre Opfer - und werden noch jahrezehnte nach dem Konflikt Schaden anrichten. weiterlesen >>>


Ein Landschaftsbild, im Hintergrund ein Berg

Simbabwe: 122 Millionen Dollar benötigt

(10.03.2018)

Laut Berechnungen der Simbabsischen Entminungsagentur benötigt das Land 122 Millionen US Dollar, um bis 2025 frei von Minen zu sein. Staaten weltweit haben sich das Ziel gegeben, die Welt bis 2025 von sämtlichen Minen zu befreien. (auf Englisch) weiterlesen >>>


sandige und steinige Hügel

Aserbaidschan: Hunderte explosive Kriegsreste geräumt

(07.03.2018)

Auch im Februar wurden in Aserbaidschan große Flächen von Minen und explosiven Kriegsresten geräumt. Auf 8.870.514 Quadratmetern wurden knapp 1500 Kriegsreste und eine Panzermine gefunden - und anschließend zerstört. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Ein gemalter Junge hält eine Geschenkbox in vor sich. In dieser liegt ein Bein. Darüber steht "Just a leg".

Jemen: Der bunte Kampf der Künstlerin Haifa Subay

(02.03.2018)

Die Streetart-Künstlerin Haifa Subay malt in Jemen mit starken Bildern gegen den Krieg an. Eines der Bilder zeigt einen Jungen, der ein Bein durch eine Landmine verloren hat.  weiterlesen >>>


Mehrere Männer freuen sich und schlagen mit den Händen ein.

DR Kongo: Handicap International schließt Minenräumung ab

(27.02.2018)

Handicap International hat die Räumungsprogramme in den Provinzen Tshopo, Ituri, Bas-Uele und Haut-Uele erfolgreich abgeschlossen und dabei knapp 50 Minen und explosive Kriegsreste geräumt. Außerdem wurden über 6000 Menschen über die Gefahren aufgeklärt. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Mehrere Kinder sitzen vor ein paar Erwachsenen, die anhand einer Schautafel etwas erklären.

Indien: Noch immer ein Landminen-Produzent?

(23.02.2018)

An der Grenze zu Pakistan liegt ein indischer Minengürtel. Er soll Terroristen und Milizen aufhalten - hat bisher aber nur ZivilistInnen und indische Soldaten getötet. Trotz der offensichtlichen Misserfolge stellt Indien laut dem Landmine-Monitor 2017 vermutlich noch immer Landminen her. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Treffer 1 bis 100 von 14287