News-Archiv



Ein Reisfeld, im Hintergrund ein Wald

Vietnam: 20 Millionen US Dollar für Entminung

(11.04.2018)

Die Südkoreanische Regierung stellt die hohe Summe von 20 Millionen US Dollar für Minenaktionen in Vietnam zur Verfügung. Finanziert werden davon nicht nur Minenräumungen, sondern auch Opferhilfe und Aufklärung. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Türkei: Man wird durch Landmine an armenischer Grenze verletzt

(09.04.2018)

Ein türkischer Hirt, der im Grenzgebiet zwischen der Türkei und Armenien unterwegs war, wurde durch ein Landmine verletzt.  weiterlesen >>>


Ein Mann in voller Entminermontur kniet am Boden und untersucht ihn mit einem Minensuchgerät

DR Kongo: so räumen die Teams von Handicap International Landminen

(05.04.2018)

Handicap International beseitigt seit 2015 mit seinem Partner AFRILAM Landminen in der Demokratischen Republik Kongo. Die Entminer im Einsatz riskieren dabei jeden Tag ihr eigenes Leben, um das der Bevölkerung zu schützen.  weiterlesen >>>


Eine Junge schaut in die Kamera. Mit der rechten Hand hält er seine linke Unterarmprothese.

Handicap International zum 4. April: "Internationaler Tag der Minenaufklärung“

(03.04.2018)

Dramatische Zunahme der Opfer durch Minen und Blindgänger in den letzten 3 Jahren. weiterlesen >>>


Ein zerstörtes Gebäude

Ukraine: Eines der am stärksten mit Minen verseuchten Länder

(03.04.2018)

Laut dem ukrainischen Verteidigungsministerium ist die Ukraine mittlerweile eines der am stärksten mit Landminen und explosiven Kriegsresten verseuchten Länder weltweit. Zwischen April 2014 und August 2017 habe es 2.558 zivile Opfer gegeben. weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Arzach: 3 Entminer von Halo Trust sterben

(31.03.2018)

Drei Entminer der britischen Entminungsorganisation Halo Trust sind bei einem Unfall mit einer Anti-Fahrzeug-Mine ums Leben gekommen. Zwei weitere wurden schwer verletzt. Laut Medienberichten waren die fünf Mitarbeiter mit einem Fahrzeug unterwegs, um Kontaminierungen mit Landminen zu evaluieren.  weiterlesen >>>


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

Somalia: Zwei Menschen sterben durch Landminen

(27.03.2018)

Bei zwei unabhängigen Unfällen mit Landminen sind in Mogadischu, der Hauptstadt Somalias, zwei Menschen durch Landminen gestorben. Drei weitere wurden schwer verletzt. (auf Englisch) weiterlesen >>>


In einer steinig-wüstenartigen Gegend steht ein recht flaches Kirchengebäude.

Israel: Taufstätte Jesu soll entmint werden

(22.03.2018)

In Qasr al-Yahud soll einst Jesus von Johannes dem Täufer getauft worden sein. Mittlerweile ist das Gebiet stark vermint, tausende Minen werden vermutet. Die Räumungsarbeiten sollen insgesamt zwei Jahre dauern. (auf Englisch) weiterlesen >>>


Minenräumaufgaben in Guinea-Bissau abgeschlossen

(01.02.2012)

Guinea-Bissau erfüllt seine Verpflichtungen als Mitgliedsstaat der Ottawa-Konvention über das Verbot von Antipersonenminen. Alle bekannten Minenfelder sind geräumt. (in Englisch) weiterlesen >>>


Die Menschen in Burma/Myanmar leiden unter Landminen

(27.01.2012)

Landminen werden in Burma/Myanmar von regulären Einheiten und Rebellengruppen eingesetzt. Neue Untersuchungen zeigen, dass 10 von 14 Regionen betroffen sind. (in Englisch) weiterlesen >>>


Libanon: Streubombe verwundet jungen Mann

(27.01.2012)

Eine Streubombe, mutmasslich aus dem bewaffneten Konflikt im Juli 2006, explodierte in der Stadt Ansar und verwundete den 22-jährigen Mann Taleb Abdul-Monem. (in Englisch) weiterlesen >>>


Britische Abgeordnete forcieren Kampf gegen Landminen

(26.01.2012)

Da 2011 mehr Antipersonenminen zum Einsatz kamen als in den Jahren zuvor, gründen britische Abgeordnete und Mines Advisory Group eine fraktionsübergreifende Arbeitsgruppe im Kampf gegen die Landminenplage. (in Englisch) weiterlesen >>>


Schweiz: Nationalratskommission stimmt der Ächtung von Streumunition zu

(24.01.2012)

Die Nationalratskommission revidiert ihre frühere Entscheidung für Streubomben und will Streumunition nun ächten. weiterlesen >>>


Indien: 13 Polizisten durch Landmine getötet

(21.01.2012)

Im indischen Bundesstaat Jharkhand wurden 13 Polizisten durch eine Landmine getötet, die mutmaßlich von Rebellen gelegt wurde. (in Englisch) weiterlesen >>>


Irak: Fussball hilft über die Minengefahr aufzukären

(20.01.2012)

Neben Minenräumung wird im Irak von den USA ein Projekt unterstützt, das sportliche Aktivitäten nutzt, um über die Gefahren von Landminen aufzuklären. (in Englisch) weiterlesen >>>


Nepal: Landminenopfer brauchen mehr Hilfe

(18.01.2012)

Aktivisten in Nepal fordern die nepalesische Regierung auf, die Menschen, die von Landminen betroffen sind, zu unterstützen. Die Regierung hüllt sich in Schweigen. (in Englisch) weiterlesen >>>


Laos: SODI entschärft gefährliche Fliegerbombe

(16.01.2012)

Am vergangenen Sonntag wurde in Laos eine 250 kg Bombe durch einen SODI-Sprengmeister kontrolliert gesprengt. weiterlesen >>>


Extrem hohe Zahl an Minenopfern in der Indische Armee

(16.01.2012)

Experten warnen, Soldaten der indischen Armee werden häufiger durch Landminen getötet oder verletzt als Soldaten in kriegszerstörten Ländern wie Angola, Mosambik oder Bosnien-Herzegowina. (in Englisch) weiterlesen >>>


Finnland tritt dem Verbot von Antipersonenminen bei

(11.01.2012)

Finnland hat am 9. Januar 2012 seine Ratifikationsurkunde des Verbots über Antipersonenminen bei den Vereinten Nationen hinterlegt. (in Englisch) weiterlesen >>>


Acht Tote bei Bombenanschlägen in Südafghanistan

(30.12.2011)

Bei mehreren Bombenanschlägen im Süden Afghanistans sind mindestens acht Menschen getötet worden, darunter vier Zivilisten und ein NATO-Soldat. weiterlesen >>>


Für das Recht auf sauberes Wasser

(29.12.2011)

In der Trockenzeit müssen die Menschen in Laos lange Wege zu den Wasserstellen zurücklegen. Nadeua wird eines der ersten Dörfer mit eigener Versorgung sein. weiterlesen >>>


Dominikanische Republik ratifiziert das Verbot über Streubomben

(23.12.2011)

Die Dominikanisch Republik ist damit 67. Vertragsstaat der Konvention über das Verbot von Streubomben. (in Englisch) weiterlesen >>>


Christliche Aktionäre machen Druck

(23.12.2011)

Die Bank für Kirche und Diakonie mobilisiert ihre Kunden. Sie sollen ihre Stimme auf Hauptversammlungen erheben. Es geht um Arbeiterrechte, gegen Kinderarbeit und Streumunition. weiterlesen >>>


Humanitäre Hilfe immer gefährlicher

(22.12.2011)

Hilfseinsätze in Krisengebieten sind nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes gefährlicher geworden. In vielen Ländern liegen Hunderttausende von Streubomben und Anti-Personen-Minen. So stehe das Rote Kreuz zunehmend vor der Entscheidung, entweder zu helfen oder die Helfer zu schützen. weiterlesen >>>


Schweizer Nationalrat stimmt gegen Streumunition

(21.12.2011)

Streumunition ist für die Sicherheit der Schweiz nicht notwendig. Das findet der Nationalrat. Entgegen dem Entscheid seiner Kommission ist er auf die Ratifizierung des entsprechenden internationalen Übereinkommens eingetreten. weiterlesen >>>


Drei polnische Soldaten durch eine Mine in Afghanistan getötet

(21.12.2011)

Die polnische Botschaft in Kabul lehnte eine Stellungnahme ab. Das Land hat etwa 2500 Soldaten in Afghanistan stationiert. weiterlesen >>>


Videos zum Thema Streubomben

(19.12.2011)

Die internationale Kampagne zum Verbot von Streubomben veröffentlicht Videos zum Thema Streubomben auf Youtube. (in Englisch) weiterlesen >>>


Wahrheit ist grundsätzlich nicht rechtswidrig

(16.12.2011)

Stefan Aigner, regensburg digital, und sein Rechtsanwalt berichten, wie finanzkräftige Unternehmen und Organisationen versuchen, durch teure Prozesse die Meinungsfreiheit einzuschränken. Im Prozess gegen den Rüstungskonzern Diehl ging es um die Definition von Streumunition, und ob die sogenannte Punkt-Ziel-Munition "Smart" - welch schöner Name - eine Streumunition ist. weiterlesen >>>


Britische Banken finanzieren Streubombenhersteller

(15.12.2011)

Laut IKV Pax Christi und Netwerk Vlaanderen sind das Aberdeen Asset Management, Aviva, Barclays, Baring Asset Management, Henderson Global Investors, HSBC, Invesco, Lloyds Banking, Newton Investment Management, Prudential, Royal Bank of Scotland und Veritas Asset Management. (in Englisch) weiterlesen >>>


Tödliche Felder in Kambodscha geräumt

(15.12.2011)

Landminen behinderten einst das kriegsgeschädige Kambodscha in seiner Entwicklung. Heute gilt das Land als Modell für gelungene Überwindung dieser tödlichen Hinterlassenschaft des Krieges. (in Englisch) weiterlesen >>>


DAX-Konzerne müssen „Raus aus der Sackgasse Profitgier!“

(14.12.2011)

Kritische Aktionäre starten neue Kampagne gegen unethische Finanzierungen. weiterlesen >>>


Landminenunfall in Kenya

(11.12.2011)

Zwei Landminen in Mandera und Wajir wurden durch Fahrzeuge ausgelöst. Ein Soldat wurde getötet und neun Soldaten wurden verletzt. (in Englisch) weiterlesen >>>


„Selbst auf dem Dach unseres Büros haben wir leere Schusshülsen gefunden"

(11.12.2011)

Bruno ist Logistikkoordinator in Libyen und trainiert Mitglieder des Teams von Handicap International in der Organisation von Einsätzen. weiterlesen >>>


Recht auf Entwicklung, Recht auf Zukunft

(10.12.2011)

Laos kämpft immer noch mit den Kriegsfolgen. Das Recht auf Entwicklung gehört zu den allgemein anerkannten Menschenrechten. SODI unterstützt die Verwirklichung in Laos mit seinem Integrierten Programm. weiterlesen >>>


Gefahrenaufklärung über Minen im Senegal

(07.12.2011)

Handicap International unterstützt seit 1996 die Aufklärung über die Minengefahr im Senegal. (in Englisch) weiterlesen >>>


Schwerer Minenunfall in Afghanistan

(07.12.2011)

Mindestens 19 Zivilisten starben, als eine am Straßenrand versteckte Mine in der südlichen Provinz Helmand explodierte während ein Kleinbus die Stelle passierte. weiterlesen >>>


Vermintes Gelände

(05.12.2011)

Bis zu sechs Millionen Landminen liegen in Kambodschas Boden versteckt, hieß es gerade bei der Internationalen Anti-Minenkonferenz. Sie entschärfen zu müssen ist auch ein Fluch. weiterlesen >>>


Abschluss der Vertragsstaatenkonferenz über das Verbot von Antipersonenminen

(03.12.2011)

Schwere Landminenunfälle in Kambodscha und Bosnien werfen einen Schatten auf den letzten Tag der Konferenz - und verdeutlichen die Dringlichkeit, den Vertrag um ein Verbot von Anti-Fahrzeug-Minen zu erweitern und die Universalisierung weiter voranzutreiben. weiterlesen >>>


Ende der Landminenkonferenz: Fünfzehn neue Opfer machen die Notwendigkeit des Verbots deutlich

(02.12.2011)

In Kambodscha geht heute die 11. Vertragsstaatenkonferenz zum Verbot von Anti-Personen-Minen zu Ende. Erfolge sind zu feiern wie der baldig Beitritt Finnlands und Somalias. Doch mehrere Minenunfälle in dieser Woche machen deutlich, dass das Engagement weiter gehen muss. weiterlesen >>>


Tag der Entminung und Vernichtung der Lagerbestände

(02.12.2011)

Delegationen berichteten am vierten Tag der Antipersonenminenverbotskonferenz über den Fortschritt der Entminung in ihren Ländern. weiterlesen >>>


Landminen-Konferenz in Kambodscha

(02.12.2011)

Das Auswärtige Amt wird seine Mittel für die Unterstützung von Minenopfern und die Räumung von Land- und Streuminen von 2012 an von 15,5 Millionen auf 18 Millionen Euro erhöhen. weiterlesen >>>


Der 3. Tag – Tag der Kampagne

(01.12.2011)

In der Vertragsstaatenkonferenz über das Verbot von Landminen in Kambodscha lieferten mehrere Delegationen detaillierte Berichte über die Entminungsarbeiten in ihren Ländern.  weiterlesen >>>


Der Tag der Opferhilfe

(30.11.2011)

Der zweite Tag der Konferenz über das Verbot von Antipersonenminen stand unter dem Zeichen der Opferhilfe. weiterlesen >>>


Aktuelle Berichte über die 11. Vertragsstaatenkonferenz zum Verbot von Anti-Personen-Minen

(29.11.2011)

Finnland kündigt an, dem Verbot von Antipersonenminen beizutregen. Burundi erklärt sich frei von Minen. Uganda kündigt an, 2012 frei von Minen zu sein. Erstmals nehmen Vertreter von Myanmar/Burma an der Konferenz als Beobachter teil. weiterlesen >>>


Geschichten kambodschanischer Landminenüberlebender

(29.11.2011)

Geschichten von kambodschanischen Menschen, die dem Einsatz von Landminen zum Opfer gefallen sind.  weiterlesen >>>


Landminenkonferenz beklagt Mangel an Geld

(28.11.2011)

In vielen Staaten fehlen Mittel zum Räumen der gefährlichen Kriegshinterlassenschaft. weiterlesen >>>


Appell zur Eröffnung der Landminenkonferenz

(28.11.2011)


In Kambodscha fehlen die Mittel, doch die Opfer bleiben weiterlesen >>>


Comeback der Streubombe vom Tisch

(25.11.2011)

USA scheitern mit Versuch der völkerrechtlichen Legalisierung von Streumunition weiterlesen >>>


Die Türkei lagert eine große Anzahl an Landminen

(24.11.2011)

Die Türkei hat seine Lager von Antipersonenminen nicht zerstört und verstößt damit gegen seine internationalen Verpflichtungen. (in Englisch) weiterlesen >>>


Explosion im Libanon

(23.11.2011)

Das libanesische Militär vermutet, die Explosion in As-Siddiqin könnte von einer israelischen Landmine oder Streubombe ausgelöst worden sein. (in Englisch) weiterlesen >>>


So viel Räumung wie noch nie - aber immer noch zu wenig Opferhilfe

(23.11.2011)

Zusammenfassung der Ergebnisse des Landmine-Monitor Berichts 2011. weiterlesen >>>


Grosse Flächen geräumt – mehr Unfälle mit Landminen

(23.11.2011)

Gemischte Gefühle vor Staatenkonferenz in Kambodscha weiterlesen >>>


Auf der Suche nach den Landminen

(23.11.2011)

Radioreportage von der irakisch-iranischer Grenze weiterlesen >>>


Vertragsstaatenkonferenz über das Verbot von Antipersonenminen

(23.11.2011)

Das 11. Treffen der Mitgliedsstaaten des Abkommens zum Verbot von Anti-Personen-Minen wird vom 28. November bis 3. Dezember 2011 in Phnom Penh, Kambodscha stattfinden. weiterlesen >>>


Landmine Monitor 2011 veröffentlicht

(23.11.2011)

In Bangkok wurde der Landmine Monitor 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt. (in Deutsch und Englisch) weiterlesen >>>


Die Rückkehr der Streubomben

(22.11.2011)

Deutschland knickt beim Verbot der geächteten Waffen ein. Das berichtet das ARD-Politikmagazin REPORT MAINZ in seiner Sendung vom 22.11.2011. weiterlesen >>>


Keine US-Streubomben in Australien

(22.11.2011)

Australischer Verteidigungsminister versichert gegenüber Parlamentsabgeordneten, dass die Regierung den USA nicht erlaube, Streumunition auf australischen Boden zu lagern. (in Englisch) weiterlesen >>>


Dringender Appell an alle Staaten: Konsequentes Nein zu Streubomben und Minen!

(21.11.2011)

Am Montag übergab Branislav Kapetanovic, Überlebender eines Streubombenunfalls und Sprecher der Internationalen Kampagne gegen Streumunition CMC, eine Petition mit mehr als 587.000 Unterstützern an den Vorsitzenden der CCW-Verhandlungen, Botschafter Danon. weiterlesen >>>


Danish Church Aid räumt seit einem Jahr Minen in Angola

(21.11.2011)

Gemeinsam mit Partnern feierte Danish Church Aid das erste Jahr seines Minenräumungprojekt in Moxico. weiterlesen >>>


Europäisches Parlament: CCW Protokoll zu schwach

(17.11.2011)

Europäisches Parlament fordert Mitgliedsstaaten der EU auf, das CCW Protokoll über Streubomben nicht zu unterzeichnen. weiterlesen >>>


Schwere Unfälle mit Landminen in Myanmar

(17.11.2011)

Sowohl am Montag als auch am Mittwoch kam es laut der Burmesischen Staatszeitung „New light of Myanmar“ zu Vorfällen mit Landminen. 10 Leute starben, 25 wurden verletzt. weiterlesen >>>


Australischer Gesetzentwurf zum Verbot von Streumunition unter Kritik

(17.11.2011)

Die Internationale Kampagne für das Verbot von Streumunition kritisiert, der Gesetzententwurf erlaube den USA die Lagerung von Streumunition auf australischem Boden. (in Englisch) weiterlesen >>>


Österreich widersetzt sich Verwässerung des Verbots von Streumunition

(17.11.2011)

Die österreichische Delegation bei Abrüstungsverhandlungen über Streumunition in Genf warnt vor einer Verwässerung des Oslo-Vertrages von 2008, in dem sich die Unterzeichnerstaaten zu einem Totalverbot von Streumunition verpflichtet haben. weiterlesen >>>


Streubomben-Monitor 2011: Positive Tendenzen gefährdet durch einige Staaten

(16.11.2011)

Der Bericht zeigt erste sehr positive humanitäre Auswirkungen des Vertrags. Zwei dem Verbot nicht beigetreten Staaten, haben 2011 Streumunition eingesetzt. weiterlesen >>>


Weltweiter Protest gegen den Einsatz von Streubomben

(14.11.2011)

Eine halbe Million Menschen weltweit unterstützen ein Verbot von Streubomben und fordern die Staatengemeinschaft auf, den vorliegenden Protokollentwurf im Rahmen der Genfer Abrüstungsverhandlungen abzulehnen. (in Englisch) weiterlesen >>>


Südsudan ächtet Antipersonenminen

(11.11.2011)

Südsudan tritt als 158. Staat der Verbotskonvention bei. (in Englisch) weiterlesen >>>


Petition: Rücknahme des Streubombenverbots verhindern!

(10.11.2011)

Das weltweite Netzwerk Avaaz und die internationale Kampagne gegen Streumunition Cluster Munition Coalition protestieren aktuell gegen ein geplantes schwaches UN-Protokoll zu Streubomben weiterlesen >>>


Deutsche Bank rüstet ab

(10.11.2011)

Nichtregierungsorganisationen begrüßen Verzicht auf Investment in Streumunition weiterlesen >>>


In Genf droht die Rücknahme des Streubombenverbots

(08.11.2011)

Nächste Woche beginnt in Genf die vierte Revisionskonferenz zur UN-Waffenkonvention (CCW). Es liegt ein Protokollentwurf vor, der dem bestehenden Oslo-Vertrag über ein Verbot von Streubomben entgegensteht. weiterlesen >>>


Ächtung von Streumunition in Gefahr!

(08.11.2011)

In offenen Briefen fordern Vertreter von 13 Nichtregierungsorganisationen die Bundesregierung auf, alles dafür zu tun, die vor gut einem Jahr in Kraft getretene Ächtung von Streumunition zu stützen. weiterlesen >>>


Minenexplosion in den Philippinien

(07.11.2011)

Ein Militärfahrzeug löste eine Landmine nahe der Stadt Sumisip aus. Mindestens sechs Soldaten wurden verwundet. (in Englisch) weiterlesen >>>


Berichte über Landmineneinsatz in Syrien

(02.11.2011)

Die Internationale Kampagne für das Verbot von Landminen ist über Berichte beunruhigt, die syrischen Truppen würden Landminen an der Grenze zum Libanon verlegen. (in Englisch) weiterlesen >>>


Libanon: Streubombe explodiert

(30.10.2011)

Eine Streubombe aus dem Israel-Libanon-Krieg im Sommer 2006 ist im libanesischen Schebaa detoniert, wobei Vieh getötet wurde. weiterlesen >>>


Landminen in Indien

(29.10.2011)

Eine Landmine wurde in Orissa, Ost-Indien, entschärft. Sie wurde mutmaßlich von bewaffneten irregulären Kräften gelegt. (in Englisch) weiterlesen >>>


Union Investment reagiert auf Druck und stoppt Investitionen in Streubomben

(26.10.2011)

Die Organisation urgewald und das Antiglobalisierungsnetzwerk attac haben anhand von ethischen Kriterien untersucht, wie verschiedene Banken ihr Geld investieren. Für die Volksbanken und Raiffeisenbanken kommen beide zu demselben Ergebnis. Es ist durchwachsen. weiterlesen >>>


Attac unterstützt Verbot von Investitionen in Streubomben und Minenproduzenten

(26.10.2011)

Kunden sollten aufpassen, nicht zum Handlanger einer Investmentbank zu werden, die in Rohstoffspekulationen, Atomkraftwerke, Streubomben oder Steueroasen investiert. weiterlesen >>>


Ausländische Minenräumer entführt in Somalia

(26.10.2011)

Drei Mitarbeiter der dänischen Hilfsorganisation Danish Demining Group sind nach Angaben kenianischer Behörden am Dienstag im Norden Somalias entführt worden.  weiterlesen >>>


Handicap International bereitet Minenräumung in Libyen vor

(24.10.2011)

„Wir müssen sofort mit den Räumungsaktionen beginnen“, so Frédéric Maio, Hauptverantwortlicher des Einsatzes von Handicap International in Libyen. „Wenn die Kämpfe zu Ende kommen, möchten die Menschen vor allem in ihre Heimat zurückkehren.“ weiterlesen >>>


"Bye-bye Bombies"

(21.10.2011)

SODI beseitigt tödliche Streumunition in Laos. weiterlesen >>>


Investitionsverbot in Antipersonenminen und Streumunition

(20.10.2011)

Die Bundesregierung soll nach Meinung der drei Oppositionsfraktionen Investitionen in Unternehmen verbieten, die Antipersonenminen und Streumunition herstellen oder entwickeln.  weiterlesen >>>


Schweizer Nationalrat stoppt Ratifizierung des internationen Streubombenverbots

(18.10.2011)

Die Sicherheitskommission des Schweizer Nationalrats möchte das Verbot von Streumunition nicht ratifizieren und stimmt für einen Nichteintretensentscheid. Streumunition sei eine zu effektive Verteidigungswaffe, so Ulrich Schlüer von der SVP. weiterlesen >>>


Die Niederlande will Investitionen in Streubomben verbieten

(13.10.2011)

Finanzminister Jan Kees bestätigt die Kehrtwende der Regierung und kündigt Verbotinitiative noch vor Jahresende an. (in Englisch) weiterlesen >>>


Tödlicher Unfall mit Streubombe in Kambodscha

(11.10.2011)

Durch die Explosion einer Streubombe nahe Phnom Penh stirbt eine Kind und wird ein erwachsener Mann verletzt. weiterlesen >>>


Streumunition: Cablegate beleuchtet US-Lobbyarbeit in Deutschland

(04.10.2011)

Die "Convention on Cluster-Munitions" (CCM), die die umstrittenen Streubomben ächtet, war offenbar ein erheblicher Streitpunkt zwischen den USA und vielen ihrer Alliierten. Das geht aus geleakten diplomatischen Depeschen hervor. weiterlesen >>>


Parlamentarischer Runder Tisch über das Investment in Streumunition und Antipersonenminen

(29.09.2011)

FACING FINANCE und Uta Zapf, Vorsitzende des Unterausschusses Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung, luden im Deutschen Bundestag zum Runden Tisch über das Thema Investment in Streumunition und Antipersonenminen ein. weiterlesen >>>


Streubomben im Gleisbett

(28.09.2011)

Kampfmittelbeseitigungsdienst entfernt Sprengkörper am Uelzener Bahnhof. Arbeiter hatten die aus dem Zweiten Weltkrieg stammenden Sprengkörper kurz nach neun Uhr bei Gleisbauarbeiten in einem Abstellgleis südlich vom Hundertwasser-Bahnhof entdeckt. weiterlesen >>>


Libyen: Das Risiko durch explosive Kriegsüberreste

(26.09.2011)

Ein Entminungsspezialist von Handicap International ist in Libyen eingetroffen. Seine Aufgabe, die Risiken von nichtexplodierter Munition in den Wohngegenden zu identifizieren und die Entminung vorzubereiten. weiterlesen >>>


Italien und Tschechien ratifizieren das Verbot von Streubomben

(24.09.2011)

Zwanzig NATO-Staaten haben den Verbotsvertrag unterzeichnet, acht Mitgliedsstaaten behalten sich den Einsatz von Streubomben vor. (in Englisch) weiterlesen >>>


"Es wird zehn Jahre dauern, die Landminen in Sri Lanka zu räumen"

(21.09.2011)

Experten schätzen, dass eine halbe Million Landminen im Boden von Sri Lanka liegen. Sie behindern Agrar- und Forstwirtschaft besonders im Norden des Inselstaates. (in Englisch) weiterlesen >>>


Pakistanische Firmen bieten in Londoner Waffenausstellung Streubomben an

(18.09.2011)

Großbritannien hat die Konvention gegen Streubomben unterschrieben. Ausgerechnet in London boten pakistanische Firmen nun Streumunition an. weiterlesen >>>


Libyen: Von Regierungstruppen zurückgelassene Waffenlager enthalten auch Landminen

(14.09.2011)

Internationale Kampagne für das Verbot von Landminen fordert Übergangsrat auf, die Waffen- und Munitionslager sicherzustellen. (in Englisch) weiterlesen >>>


Swaziland wird 63. Vertragsstaat des Streubombenverbots

(13.09.2011)

Vor Hunderten Delegierten - RegierungsvertreterInnen und Repräsentanten der Zivilgesellschaft - überreicht Swaziland sein Beitrittsdokument an die Vereinten Nationen. (in Englisch) weiterlesen >>>


Afghanistan ratifiziert Streubombenverbotsvertrag trotz Druck aus den USA

(12.09.2011)

Afghanistan hat unmittelbar vor dem Start der internationalen Streubombenkonferenz im Libanon den Vertrag über ein Verbot von Streubomben ratifiziert. (in Deutsch und Englisch) weiterlesen >>>


Web-Tagebuch einer Libanon-Recherchereise

(12.09.2011)

Anlässlich der zweiten Vertragsstaatenkonferenz zum Verbot von Streumunition reist FACING FINANCE mit einem Fernsehteam des ZDF in den Libanon, um den humanitären Einsatz von Streumunition im Libanon zu dokumentieren und um auf der Konferenz ein Verbot der Finanzierung der Herstellung bzw. der Hersteller dieser Waffen zu fordern. weiterlesen >>>


Zweite Vertragsstaatenkonferenz zum Verbot von Streubomben beginnt heute

(12.09.2011)

Die Konferenz findet im von Streubomben schwer betroffenen Libanon statt. Wir erwarten, insbesondere auch von Deutschland, konkrete Finanzzusagen für Minenräumung und Opferhilfe, erklärt Handicap International. weiterlesen >>>


Zivilgesellschaft und Staatengemeinschaft diskutieren in Beirut das Verbot von Streubomben

(12.09.2011)

Hunderte Aktivisten und Regierungsvertreter aus aller Welt treffen sich im der Hauptstadt Libanons mit einem Ziel -- die Erde von der Geissel Streubomben zu befreien. (in Englisch) weiterlesen >>>


Der Profit bleibt tödlich: Deutsche Banken verdienen weiter am Geschäft mit völkerrechtswidrigen Waffen

(10.09.2011)

Nichtregierungsorganisationen appellieren an Bundesregierung: Endlich Investitionen in Streubomben und Landminen verbieten! weiterlesen >>>


Luxemburg hat Anti-Streubomben- Konvention nicht verletzt

(07.09.2011)

Außenminister Asselborn und Justizminister Biltgen beziehen Stellung. weiterlesen >>>


Mines Advisory Group räumt Minen in Libyen

(07.09.2011)

Mines Advisory Group intensiviert Anstrengungen, explosive Hinterlassenschaften des bewaffneten Konflikts in Libyen zu räumen und die Bevölkerung über die Gefahren aufzuklären. (in Englisch) weiterlesen >>>


Explosion einer Antifahrzeugmine in Afganistan

(05.09.2011)

Laut Informationen des Innenministeriums in Kabul starben fünf Zivilisten durch eine Antifahrzeugmine im District Qaisar (in Englisch) weiterlesen >>>


Streubomben-Transitland Luxemburg

(04.09.2011)

Die Luxemburger Politik war ein großer Verfechter des Verbots von Streubomben. Das Land hat eine entsprechende Konvention unterschrieben. Darin ist allerdings eine Klausel eingebaut, erklärt Außenminister Jean Asselborn. weiterlesen >>>


Schottische Bank stoppt Investitionen in Streubombenhersteller

(02.09.2011)

Die Royal Bank of Scotland entscheidet den Investitionsstopp aufgrund des öffentlichen Drucks 10.000er KundInnen gegen ihre Geschäfte mit Herstellern von Streubomben. (in Englisch) weiterlesen >>>


Bund soll für die Bombenräumung zahlen

(01.09.2011)

Land fordert Beteiligung an den Entschärfungskosten alliierter Blindgänger. weiterlesen >>>


Cook Islands ratifizieren Verbot über Streubomben

(25.08.2011)

Cook Islands sind damit der 61. Vertragsstaat. 109 Staaten haben bisher das Abkommen unterschrieben. (in Englisch) weiterlesen >>>


Kriegsfolgen: Zwei Menschen verletzt an der syrisch-isrealischen Grenze

(25.08.2011)

Zwei Männer lösen am Berg Hermon einen Explosivkörper aus - möglicherweise handelt es sich um Blindgänger oder Minen aus dem bewaffneten Konflikt 1973. (in englisch) weiterlesen >>>


Gefahr durch Waffen und Explosivkörper in Libyen

(24.08.2011)

Danish Church Aid räumt Minen und Blindgänger und warnt vor den Gefahren. (in Englisch) weiterlesen >>>


Minengefahr in Somalia

(22.08.2011)

Dänische Entminungsorganisation unterstützt die gemeindeorientierte Gefahrenaufklärung über Minen. (in Englisch) weiterlesen >>>