Arbeiter kommt bei Explosion ums Leben (Deutschland)


Hünxe (RPO) Ein 49-jähriger Arbeiter ist bei einem Unfall in einem Munitionszerlegebetrieb in Hünxe ums Leben gekommen. Nach Ermittlungen der Polizei kam es offenbar zu einer tödlichen Explosion, als der Mann in einem Bunker eine Weltkriegsgranate entschärfen wollte.


(17.06.2008)

Die genauen Ursachen und die Umstände des tödlichen Arbeitsunfalls sind derzeit allerdings noch unklar. Die Kripo und das Amt für Arbeitsschutz haben die Ermittlungen aufgenommen.

Im Munitionszerlegebetrieb Hünxe werden jährlich rund 150 Tonnen Fundmunition vernichtet. Bomben und Granaten werden entschärft, die Metallhülsen zersägt, der Sprengstoff wird verbrannt. Nach Angaben der Bezirksregierung Düsseldorf ist das der erste tödliche Unfall seit Bestehen des Betriebes.

Von: 18.6.2008, www.rp-online.de

<<< zurück zu: News