Burma: Zwei Elefanten durch Landmine verstümmelt


Zwei junge Elefantenkühe wurden am Dienstag ins Elefantenhospital Lampang in Thailand eingeliefert. Sie hatten am 5. Oktober eine Landmine in Burma ausgelöst. Dorthin waren sie ihrer Mutter gefolgt, die dort Teakholz ziehen sollte.


(13.10.2005)

Durch die Mine wurde das rechte Hinterbein der sechsjährigen Mojay und das linke Vorderbein der zweijährigen Motoo verstümmelt. Fünf Tage lang musste der Eigentümer auf seine Tiere einreden, um sie durch den Dschungel ins Krankenhaus zu bringen.

Dabei durchquerten die Tiere sogar einen Fluss. Mojay geht es inzwischen besser, während Motoos Zustand weiterhin Sorge bereitet.

Von: 12. Oktober 2005, http://shortnews.stern.de

<<< zurück zu: News