Drei Tote bei Räumung von Landminen


Bei der Räumung von Landminen sind gestern in Bosnien-Herzegowina drei Menschen ums Leben gekommen. Die drei Männer hatten in einem alten Minenfeld in der Nähe der Stadt Gorazde gearbeitet, wie das Fernsehen in Sarajevo berichtete.


(22.03.2008)

In der letzten Woche waren bereits zwei Minenräumer im Ozren- Gebirge im Norden des Landes von Landminen getötet worden. Auch 13 Jahre nach Ende des Bürgekrieges (1992-1995) sind immer noch 3,5 Prozent des bosnischen Territoriums vermint.

Rund 900 000 Menschen sind bedroht, weil sie in der Nähe solcher Minenfelder leben. Seit 1996 sind 474 Personen in Bosnien- Herzegowina durch Minen umgekommen. Rund 1100 weitere wurden zum Teil schwer verletzt.

Von: www.20min.ch, 23.03.2008

<<< zurück zu: News