Fünf UNO-Soldaten in Mali verletzt


In Mali sind fünf UNO-Soldaten verletzt worden, als ihr Fahrzeug über eine Landmine gefahren ist.


(21.01.2014)

Das Fahrzeug der Friedensmission MINUSMA sei rund 30 Kilometer von der Rebellenhochburg Kidal im Nordosten des Landes über den verborgenen Sprengsatz gefahren, teilte die Mission mit. Dabei seien die Soldaten verletzt worden. Details gab MINUSMA nicht bekannt.

Die UNO-Truppe hatte im Juli vergangenen Jahres die Verantwortung für die Sicherheit im Norden Malis übernommen. Die MINUSMA löste die afrikanische Schutztruppe AFISMA ab, die nach der französischen Militärintervention entsandt worden war. Frankreich hatte vor einem Jahr im westafrikanischen Mali militärisch eingegriffen, um einen Vormarsch der Islamisten aus dem Norden des Landes zu stoppen. Seit April vergangenen Jahres unterstützt auch die EU Mali im Zuge einer Trainingsmission (EU) für die lokale Armee. Daran nehmen derzeit neun Österreicher teil.

Quelle: AFP/APA http://www.tt.com/home/7767486-91/fünf-uno-soldaten-in-mali-verletzt.csp

<<< zurück zu: News