Handgranaten und Panzerfaust gefunden


BIBERACH - Bei Belagsarbeiten auf dem Festgelände des Biberacher Gigelbergs wurde am Mittwoch Munition aus dem Zweiten Weltkrieg freigelegt. Zur Bergung der unberechenbaren Gegenstände kam der Kampfmittelbeseitigungsdienst zum Einsatz.


(10.05.2006)

Die rostigen Metallteile, die ein Bagger gegen elf Uhr freilegte, sahen zwar wenig gefährlich aus, vorsichtshalber wurde aber die Polizei verständigt. Sie stellte fest, dass es sich um Panzerabwehrminen aus dem Zweiten Weltkrieg handelte, sperrte den Gefahrenbereich ab und verständigte den Kampfmittelbeseitigungsdienst.

Die Spezialisten untersuchten das Gelände und entdeckten noch weitere Munition.
Insgesamt wurden zehn Minen, eine Panzerfaust, mehrere Handgranaten, Gewehr- und verschiedene Munitionsteile aufgefunden. Da die Zünder ausgebaut waren, war vor Ort keine Entschärfung erforderlich. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst transportierte die Munition zu einer speziellen Entsorgungseinrichtung.

Von: 11.5.2006 www.cityinfonetz.de

<<< zurück zu: News