Irak: Metallsammler leben mit der Gefahr durch Landminen


In der irakischen Stadt Jurf Al Milh, die auch Al Bitran genannt wird - "die Amputierten" - haben einige Menschen keine andere Wahl, als ihr Überleben durch das Sammeln von Altmetall zu sichern. Doch zahlreiche Landminen und andere explosive Kriegsreste stellen eine tödliche Gefahr für sie dar. Hunderte haben in den letzten Jahren Gliedmaßen verloren oder sind gestorben.


Das Danger Mines Zeichen mit Totenkopf und Schriftzug.

(27.04.2018)

Quelle: The National

<<< zurück zu: News