Lafontaine: Merkel hat Mitschuld an Tod von Zivilisten in Nahost (Deutschland)


Berlin (Reuters) - Der Chef der Linksfraktion im Bundestag, Oskar Lafontaine, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel Mitschuld am Tod von Zivilisten im Nahen Osten gegeben.


(25.07.2006)

"Wenn die Regierung Merkel zusammen mit den USA nun auch (Israels) Einsatz von Streubomben toleriert, trägt sie Mitverantwortung für den Tod vieler Zivilisten, unter denen sich auch deutsche Staatsbürger befinden", erklärte der ehemalige SPD-Vorsitzende am Mittwoch in Berlin. Er forderte die Regierung auf, "Israels unverhältnismäßige Reaktion" auf die Entführung zweier Soldaten nicht länger hinzunehmen, sondern Israel zur Einhaltung internationalen Rechts zu drängen.

Die Menschenrechtsorganisation "Human Rights Watch" hatte Israel vorgeworfen, im Libanon Streumunition einzusetzen. Das israelische Militär hatte daraufhin erklärt, der Einsatz der Munition sei gemäß Völkerrecht legal. Streumunition explodiert erst, nachdem sie von einem Träger - etwa eine Rakete - in ein Zielgebiet geschossen wurde, wo sie sich dann verbreiten soll. Sie wird kritisiert, weil sie wenig zielgenau ist und viele gefährliche Blindgänger hinterlässt.


Von: 26.7.2006 de.today.reuters.com

<<< zurück zu: News