Landminenunfall in Afghanistan


Rumänischer Soldat getötet


(05.05.2011)

Ein rumänischer NATO-Soldat ist am Donnerstag bei der Explosion einer Landmine im Süden Afghanistans schwer verletzt worden, er erlag seinen Verletzungen wenig später. Der Oberstabsgefreite Constantin-Laurentiu Lixandru befand sich auf Patrouille zur Sicherung einer in der Provinz Sabul gelegenen Autobahn, als die improvisierte Landmine hochging, teilte das Verteidigungsministerium in Bukarest am späten Nachmittag mit. Der Oberstabsgefreite sei umgehend ins Lazarett des Stützpunkts Lagman gebracht worden, allerdings kam jede Hilfe zu spät. Der 30-Jährige gehörte dem 26. Infanterie-Bataillon "Neagoe Basarabâ" aus Craiova an.

Verteidigungs- und Außenministerium kondolierten den Angehörigen des Oberstabsgefreiten; Verteidigungsminister Gabriel Oprea beförderte Lixandru post mortem zum Unterleutnant.

Bei dem inzwischen fast neunjährigen Afghanistan-Einsatz Rumäniens kamen bislang insgesamt 18 Militärs ums Leben.

Quelle: puncto.ro >>>


<<< zurück zu: News