Minen in Moçambique werden erst nach 2009 geräumt sein (Mocambique)


Johannesburg/Maputo. DPA/baz. Knapp 15 Jahre nach Konfliktende gibt es im einstigen Bürgerkriegsland Moçambique noch immer zahlreiche verminte Gebiete. Die Räumung der im Erdreich verborgenen Sprengkörper sei zeitintensiv und werde daher erst nach 2009 abgeschlossen sein, sagte der Chef der Minenräum-Kampagne, Aurelio Mavie, am Mittwoch im nationalen Rundfunk anlässlich der Übergabe eines geräumten Abschnittes in der Marracuene-Region.


(08.08.2007)

Landminen werden für den Tod oder die Verstümmelung von Millionen Moçambiquer verantwortlich gemacht. Ein Teil der geborgenen Minen explodierte vor wenigen Monaten in einem Munitionsdepot in der Hauptstadt Maputo, wo sie mit anderen Sprengkörper bis zu ihrer Vernichtung gelagert werden sollten. Obwohl von den Minen weiterhin Gefahr ausgeht, haben viele ausländische Organisationen die Zahl der Mitarbeiter in den Räumkommandos inzwischen reduziert.

Von: www.baz.ch

<<< zurück zu: News