Schweizer Nationalbank investiert weiter in Hersteller von Streubomben


Entgegen früherer Versprechungen hat sich die SNB nicht aus den Geschäften mit der Finanzierung von Herstellern von Streubomben zurückgezogen. Die Bank ist mit rund 550 Millionen an solchen Geschäften beteiligt.


Ein Mitarbeiter von SODI räumt Blindgänger in Laos © John Rodstedt / SODI

(06.09.2015)

Die Schweizerische Nationalbank SNB investiert weiterhin in Rüstungsfirmen, die Landminen und Streumunition herstellen – dies obwohl die SNB Ende 2013 den Ausstieg versprochen hatte.
 
Wie die «NZZ am Sonntag» berichtet, hält die Nationalbank allein in den USA nach wie vor Beteiligungen im Wert von 550 Millionen Franken an solchen Firmen. Das würden Angaben aus den USA zeigen.

Ein Sprecher der Nationalbank rechtfertigt die Investitionen der SNB damit, dass die Nationalbank ihre Beteiligungen nicht selbst überprüfe, sondern sich auf die Beurteiligungen spezialisierter Institutionen stütze.

Quelle: http://www.srf.ch/news/wirtschaft/snb-investiert-weiter-in-landminen-hersteller

<<< zurück zu: News