Streubomben: China fordert angemessene Behandlung


Vientiane: Zwischen den legitimen militärischen Sicherheitsbedürfnissen jedes Landes und dem Missbrauch von Streubomben müsse unterschieden werden. Dies sagte Kang Yong, der Vize-Direktor der Abteilung für Rüstungskontrolle beim chinesischen Außenministerium am Mittwoch beim ersten Treffen von Vertragsstaaten der internationalen Konvention zum Verbot von Streumunition in der laotischen Hauptstadt Vientiane.


(10.11.2010)

Obwohl China dieser Konvention noch nicht beigetreten ist, vertrete Beijing die Auffassung, dass sie bedeutend zur Lösung der humanitären Probleme beitrage, die durch Streubomben ausgelöst werden, so Kang weiter.

<<< zurück zu: News