Logo von www.landmine.de

Zu "anstößig": Facebook löschte Foto von Kriegsveteran


Gemeinsam haben sie einen zweijährigen Sohn. Der britische Kriegsveteran Andy Reid hat keine Beine mehr, seit er 2009 in Afghanistan auf eine Landmine trat.

Der britische Kriegsveteran Andy Reid hat keine Beine mehr, seit er 2009 in Afghanistan auf eine Landmine trat. Auch sein rechter Unterarm wurde damals weggerissen. Doch der 37-jährige Ehemann und Vater eines zweijährigen Sohns ließ sich nicht unterkriegen. Für viele Amputierte wurde Reid ein Vorbild. Doch die Betreiber der Internetplattform Facebook löschten ein Bild, dass seinen Beinstumpf zeigte. Ein Nutzer hatte es als „anstößig“ gemeldet. Daraufhin entbrannte eine Diskussion im Netz.

Nachdem seine Wunden verheilt waren, begann Reid Sport zu treiben. Dank seiner Prothesen kann er viel Rad fahren, schwimmen, rudern und auch bei Wettbewerben mitlaufen. Immer wieder veröffentlicht er im Internet Bilder, die ihn beim Training zeigen. Dazu stellt er Bildunterschriften, die anderen Amputierten Mut machen sollen, wie etwa: „Du kannst alles erreichen, durch harte Arbeit und Entschlossenheit. Gib niemals auf!“ Er treibe sich immer wieder zu neuen Herausforderungen an, um anderen zu zeigen, dass eine Amputation nicht das Ende der Welt und ein normales Leben weiter möglich ist, sagte Reid erst vor Kurzem der britischen Wohltätigkeitsorganisation für Soldaten „The Soldiers' Charity“.

Weil er seinen Sport nur mit Hilfe der Prothesen ausüben kann, bilden sich oft Blasen an seinen Stümpfen. Reid veröffentlichte ein Bild davon mit der Bemerkung: „Heute habe ich meine Beine ganz schön beansprucht!“ Das Bild wurde von Facebook als „anstößig“ eingestuft und in einem Standardverfahren entfernt.

Vollständiger Artikel unter http://www.hna.de/nachrichten/panorama/anstoessig-facebook-loeschte-foto-kriegsveteran-3788098.html

<<< zurück zu: News