Logo von www.landmine.de

News-Archiv

Deutschland: Prothesen aus dem 3D-Drucker?

Bisher kostet eine Prothese in Entwicklungsländern mindestens 150 Euro. Christian Zagel und seine Kollegen an der Universität Erlangen wollen daraus 10 Euro machen. Die Lösung: Ein 3D-Drucker? weiterlesen >>>

ICBL erinnert: minenfreie Welt bis 2025 ist möglich!

Anfang Oktober haben sich die Staaten des UN-Komitees für Abrüstung und Internationale Sicherheit in New York getroffen. Die ICBL (International Campaign to Ban Landmines) erinnerte in einem Statement daran: eine minenfreie Welt bis 2015 ist in Reichweite! (auf Englisch) weiterlesen >>>

Somalia: 3 Menschen getötet bei Landminenexplosion auf Marktplatz

Laut Medienangaben sollte die Explosion mitten in der Hauptstadt Mogadischu gezielt Angehörige des Militärs und der Regierung treffen. Die islamistische Terrormiliz Al-Shabaab hat sich scheinbar zu dem Angriff bekannt (auf Englisch). weiterlesen >>>

Syrien: Flucht vor den Bomben

Heute wurde ein neuer Bericht von Handicap International zur Lage in Syrien veröffentlicht. Die Zahlen sprechen für sich: Immer mehr Menschen fliehen vor den Einsätzen von Explosivwaffen in dicht besiedelten Gebieten. weiterlesen >>>

Streubomben-Monitor 2016: Einsätze in Syrien und im Jemen steigen alamierend

Anfang September wurde der Streubomben-Monitor 2016 veröffentlicht. Der Bericht bringt alamierende Erkenntnisse: Die Zahl der Einsätze der international geächteten Waffe steigt weiter - genauso wie die Zahl der zivilen Opfer. weiterlesen >>>

Obama besucht Laos als erster US-Präsident nach dem Südostasienkrieg

Barack Obama wird an einem Treffen der ASEAN (Association of Southeast Asian Nations) teilnehmen, die vom 6. bis 8. September in Laos tagt. Sein Besuch findet 40 Jahre nach dem Ende des Vietnamkriegs statt. Während des Kriegs ließen die Vereinigten Staaten zwei Millionen Tonnen Bomben auf Laos regnen, darunter auch Streubomben mit 270 Millionen Submunitionen. weiterlesen >>>

Syrien: IS lässt 13.000 Landminen in Manbij zurück

Ein Wasserkocher: Ein eigentlich harmloser Alltagsgegenstand wird in der Stadt Manbij im Norden Syriens zur tödlichen Gefahr. Manbij wurde am 12. August vom IS befreit. Zurück bleiben jedoch laut Berichten von AktivistInnen aus Manbij mehrere tausend improvisierte Sprengfallen und Landminen - oft eingebaut in Kühlschränke, Obstkörbe oder Wasserkocher (auf Englisch). weiterlesen >>>

Kambodscha: 23 Menschen in 7 Monaten durch Landminen getötet

Die Zahl der Todesopfer steigt: In den ersten sieben Monaten des Jahres 2016 wurden 23 Menschen in Kambodscha durch Landminen getötet. Nur 12 waren es im gleichen Zeitraum des Jahres 2015. Gleichzeitig sinkt die Zahl der Verletzten um 43 Prozent. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Präsident der Philippinen droht Rebellen wegen Landminen

In Gesprächen der Regierung mit den Rebellen der "New People's Army" (NPA) fordert der Präsident der Philippinen die NPA auf keine Landminen mehr einzusetzen. Andernfalls würden keine Friedensgespräche stattfinden. Sollte die NPA dieser Forderung nicht nachkommen, will er auch das Militär Landminen einsetzen lassen (auf Englisch). weiterlesen >>>

Sechs Jahre nach dem Verbot werden Streubomben immer noch eingesetzt

Der 1. August 2016 ist der sechste Jahrestag des Inkrafttretens der Oslo-Konvention, die den Einsatz, die Produktion, die Lagerung und den Handel mit Streubomben verbietet. weiterlesen >>>

Syrien: Handicap International verurteilt den wiederholten Einsatz von Streumunition

Angaben von Human Rights Watch (HRW) zufolge wurden seit dem 27. Mai 2016 in mindestens 47 Luftangriffen in Syrien Streubomben eingesetzt. weiterlesen >>>

Angola: Es wird Zeit das Streubombenverbot zu ratifizieren

„Ich bin mir sicher, dass Angola die Streubombenkonvention ohne weitere Verzögerung ratifizieren könnte“, berichtet Michael P. Moore, Researcher für den Landmine und Cluster Munition Monitor, nach seiner Rückkehr aus Angola. Das Land war eines der ersten, das 2008 die Konvention unterschrieben hat (auf Englisch). weiterlesen >>>

Bosnien: NGO warnt „Pokémon Go“ Nutzer vor Minenfeldern

So schnell kann die populäre Spaß-App zu bitterem Ernst werden. Die bosnische NGO ‚Posavina bez mina‘ ruft Smartphone-Nutzer dazu auf auch bei der Pokémon-Suche Minenwarnschilder zu beachten. In einigen Fällen wurden diese scheinbar bereits ignoriert (auf Englisch). weiterlesen >>>

Kolumbien: Friedensgespräche machen Minenräumung möglich

Mehr als ein halbes Jahrhundert lang litt Kolumbien unter einem blutigen Bürgerkrieg. Nun machen eine Waffenruhe und aussichtsvolle Friedensgespräche Minenräumprojekte in den umkämpften Gebieten möglich und der Präsident gibt ein ambitioniertes Ziel vor: minenfrei bis 2021 (auf Englisch). weiterlesen >>>

Irak: Minenaufklärung für Flüchtlinge und Rückkehrende

Der Irak ist eines der Länder, die am schwersten mit explosiven Kriegsresten kontaminiert sind. Allein deswegen ist Minenaufklärung für viele Menschen vor Ort eine überlebenswichtige Maßnahme. Sarah und ihr Team von Handicap International geben einen Einblick in diese unverzichtbare Arbeit. weiterlesen >>>

Nordkorea verlegt 4.000 neue Landminen seit April

Immer wieder werden Anti-Personen-Minen in südkoreanischem Gebiet angeschwemmt und führen zu schweren Unfällen. Nordkorea verlegt diese regelmäßig an der eigentlich entmilitarisierten Grenze. Laut offiziellen Stellen sind nun seit April einige Tausend dazu gekommen (auf Englisch). weiterlesen >>>

Elefanten-Dame Mosha bekommt 9. Prothese

Von Beginn an wurde diese außergewöhnlichen Freundschaft aufmerksam in den Medien verfolgt: Nachdem Mosha im Alter von 7 Monaten auf eine Landmine getreten ist und ein Bein verloren hat, fertigt ihr Dr. Therdchai Jivacate immer wieder neue Prothesen an. Inzwischen wiegt Mosha fast zwei Tonnen – eine ganz schöne Herausforderung (auf Englisch). weiterlesen >>>

Frankreich vernichtet letzte Streumunition

Während im Jemen und in Syrien wieder vermehrt Streubomben eingesetzt werden, vernichtet Frankreich seine letzten Lagerbestände – zwei Jahre früher als von der Oslo-Konvention verlangt. weiterlesen >>>

Tansania: Ratten sollen bei Minensuche helfen

In Mosambik wurden sie bereits mit großem Erfolg eingesetzt: minensuchende Ratten. Nun sollen die kleinen Nager auch in Tansania eingesetzt werden. Mit gutem Spürsinn, wenig Gewicht und steiler Lernkurve bieten sie viele Vorteile. weiterlesen >>>

Sri Lanka: Regierung weist Vorwürfe zum Einsatz von Streumunition zurück

Jahrzehnte lang wütete der Bürgerkrieg zwischen Regierungstruppen und Rebellen in Sri Lanka. Nun wird der Regierung auf Grundlage eines Berichts von The Guardian vorgeworfen Streubomben eingesetzt zu haben. Diese weist die Vorwürfe jedoch zurück und hat die Rebellen in Verdacht (auf Englisch). weiterlesen >>>

Die Geschichte der "Landmine Boys": Junger Student entwickelt Entminungs-Roboter

Mit 13 Jahren zog Richard Yim von Kambodscha nach Kanada - der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Als Kind verlor Richard seine Tante bei einem Landminenunfall. Seitdem hat er ein Ziel vor Augen: Einen Roboter bauen, der Landminen schnell und einfach entschärft. Heute ist der 22-jährige Geschäftsführer seiner Firma "Landmine Boys" (auf Englisch). weiterlesen >>>

Syrien: Video enthüllt Einsatz von verbotenen Waffen durch Russland

Laut Medienberichten liefert ein im Juni 2016 veröffentlichtes Video aus dem russischen Fernsehen den endgültigen Beweis, dass das russische Militär in Syrien verbotene Waffen einsetzt. Zunächst wurde von Streubomben berichtet, die scheinbar zufällig für kurze Zeit im Hintergrund erscheinen, nun ist klar: Es sind verheerend wirkende Brandbomben (auf Englisch). weiterlesen >>>

Bericht "Syrien - eine verstümmelte Zukunft"

Anlässlich des Weltflüchtlingstags hat Handicap International den Bericht „Syrien - eine verstümmelte Zukunft“ veröffentlicht. Der Bericht zeigt die fatalen Auswirkungen des Einsatzes von explosiven Waffen auf die syrische Bevölkerung. weiterlesen >>>

Gesetz gegen Investitionen in Hersteller von Streumunition ist überfällig

Syrien, Jemen, Libyen, Laos - auch sechs Jahre nach der Oslo-Konvention leidet die Zivilbevölkerung vieler Länder nach wie vor unter den verheerenden Auswirkungen von Streumunition. Doch weltweit wird nach wie vor in Streumunition investiert - auch aus Deutschland. weiterlesen >>>

Vietnam: Südkorea sichert Hilfe bei Minenräumung zu

8.000 Hektar Land sollen im Zuge des gemeinsamen Projekts beider Länder von explosiven Resten aus dem Vietnamkrieg befreit werden. Bereits in diesem Jahr werden die Entminungsaktionen beginnen – dazu kommen Programme zur Opferhilfe und Minenaufklärung (auf Englisch). weiterlesen >>>

Nordirak: Saadis Familie ist alles, was er noch hat

„Ich öffnete vorsichtig die Haustür und eine Bombe explodierte. Sie hatte solch eine Wucht, dass ich mehrere Meter rückwärts geworfen wurde,“ erzählt der Vater von fünf Kindern. Nachdem sich der IS zurückgezogen hat, kehrt die Familie zurück in ihre Heimatstadt im Nordirak – mit einer Sprengfalle als Empfangskomitee. weiterlesen >>>

Großbritannien verfehlt seine Verpflichtungen aus der Streubombenkonvention

Im Mai 2016 enthüllte Amnesty International den Einsatz von britischer Streumunition durch Saudi-Arabien im Jemen. Bis heute fehlen klare Antworten aus Regierungskreisen des Vereinigten Königreichs. Eine unmissverständliche Verurteilung der Einsätze lässt ebenfalls bis heute auf sich warten - dazu ist Großbritannien eigentlich, als Vertragsstaat des Streubombenverbots, verpflichtet (auf Englisch). weiterlesen >>>

Kenia: Mehrere Polizisten bei Landminenexplosion verletzt

Nachdem ein Polizei-Konvoy nahe dem Ort Lafey unter Beschuss geriet, wurde das erste Fahrzeug von einer Landmine getroffen. Die Insassen erlitten nur leichte Verletzungen und konnten im nächsten Krankenhaus versorgt werden. Es heißt, die Landmine sei von Angehörigen der radikalen Al-Shabaab-Miliz gelegt worden (auf Englisch). weiterlesen >>>

USA: Keine weiteren Streubomben für Saudi-Arabien

Laut der US-Zeitschrift "Foreign Policy" hat die USA jegliche Lieferungen von Streumunition an Saudi-Arabien gestoppt. Seit Beginn des Militäreinsatzes der von Saudi-Arabien geführten Koalition im Jemen wurde die Kritik an den Einsätzen der international geächteten Waffe immer lauter. Die US-Firma Textron produziert seit 2013 Streubomben für Saudi-Arabien - ist nun ein Ende dieser fragwürdigen Handelsbeziehung in Sicht? weiterlesen >>>

Bestätigt: Britische Streubomben im Jemen eingesetzt

Am 23. Mai 2016 hat Amnesty International die Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung im Jemen veröffentlicht: darin bestätigen sich die Vermutungen, dass die von Saudi Arabien geführte Koalition Streubomben aus britischer Produktion eingesetzt hat. weiterlesen >>>

Landminenverbot: "Finish the job" bis 2025

Unter dem Motto “Finish the job” findet von 19. bis 20. Mai das Intersessional Meeting zum Landminenverbotsvertrag in Genf statt. Bis 2025 soll das Ziel einer minenfreien Welt erreicht werden. Im Zuge dieser derzeit laufenden Konferenz können Staaten von ihren Fortschritten oder Problemen berichten (auf Englisch). weiterlesen >>>

Westjordanland: Heilige Stätten können von Minen befreit werden

Seit fast einem halben Jahrhundert waren die heiligen Orte rund um Qasr el-Yahud wegen Landminen aus dem Sechstagekrieg für Gläubige nicht zugänglich. Nun hat die Nichtregierungsorganisation HALO sowohl von Israelis als auch von Palästinensern die Erlaubnis erhalten die geschätzten 5.000 Landminen unschädlich zu machen (auf Englisch). weiterlesen >>>

Kambodscha prüft Beitritt zum Streubombenverbot

Laut Medienangaben untersucht das kambodschanische Verteidigungsministerium gerade die Folgen eines Beitritts für das Land. Kambodscha wurde zuletzt 2011, im Grenzkonflikt mit Thailand, von Streumunition getroffen. Bereits der Vietnamkrieg in den 1960er und 70er Jahren hat tausende nicht-explodierte Bomblets in Kambodscha hinterlassen (auf Englisch). weiterlesen >>>

Nigeria: 7 Heimkehrende durch Landmine getötet

Laut offiziellen Angaben wurden in Nigeria sieben heimkehrende Binnenvertriebene von einer Landminenexplosion im Bundestaat Yobe getötet. Vermutlich haben Boko Haram-Kämpfer, die zuvor Jahre lang in dem betroffenen Gebiet gelebt haben, das Gelände schwer vermint zurückgelassen (auf Englisch). weiterlesen >>>

Syrien: Freiwillige müssen bei Minenräumung improvisieren

"Es ist absurd gefährlich", sagt James Le Mesurier, Gründer der NGO Mayday Rescue, zu den Entminungspraktiken der Freiwilligen in Syrien. Doch ihnen bleibt oft keine andere Wahl, da weder angemessenes Training, noch sicheres Material vorhanden sind. Und das in einem Land, in dem 5,1 Millionen Menschen mit der Gefahr von explosiven Kriegsresten leben müssen (auf Englisch). weiterlesen >>>

Studie: Explosivwaffen töten immer mehr Menschen!

Die Kampagne Action on Armed Violence (AOAV) hat ihren jährlichen Bericht zu Explosivwaffen herausgegeben. Die Ergebnisse sprechen für sich: Der Einsatz von explosiven Waffen in dicht besiedelten Gebieten ist weiter angestiegen und die zivilen Opferzahlen sind 2015 um 54 Prozent höher als noch 2011. weiterlesen >>>

Kambodscha: Minenräumung an Grenze zu Thailand muss beschleunigt werden

Zur Zeit des Vietnamkriegs und des darauffolgenden Bürgerkriegs wurde Kambodscha schwer mit Landminen und anderen explosiven Kriegsresten verseucht. Vor allem die Grenze zu Thailand ist stark betroffen. Laut Medienangaben haben nun in diesem Gebiet Bauarbeiten begonnen, die viele Menschen dazu zwingen in Gefahrenzonen zu ziehen (auf Englisch). weiterlesen >>>

Myanmar: Zwei deutsche Touristen und ihr einheimischer Reiseführer von Landmine verletzt

Wie die Behörden mitteilten, wurden bei einer Wanderung nahe der Stadt Kyaukme zwei deutsche Touristen und ihr einheimischer Reiseführer bei einer Landminenexplosion verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Myanmar zählt zu den am schwersten verminten Ländern der Welt. weiterlesen >>>

Landminenopfer Tsegai Tewelde löst Ticket für Olympische Spiele

Im Alter von acht Jahren wurde Tsegai in seinem Heimatland Eritrea von einer Landmine schwer verletzt – heute läuft er Marathon auf Spitzenniveau. Nach einem langen Weg über Krieg und Asyl hat er sich nun seinen großen Traum erfüllt: die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio (auf Englisch). weiterlesen >>>

Laos: USA wollen Finanzierung von Minenräumprogrammen weiter erhöhen

In 16 Jahren hat die US-Regierung genauso viel Geld in Minenräumprogramme in Laos investiert wie in 3 Tage Bombadierung während des Vietnamkriegs. Erst die Obama-Regierung erhöht die Finanzierung seit einigen Jahren – nun soll es einen weiteren Schub geben: Wenn Barack Obama als erster US-Präsident im kommenden September Laos besucht (auf Englisch). weiterlesen >>>

100 erreicht! Palau ratifiziert Streubombenverbot

Die 100 sind erreicht! Mit der Ratifizierung des Inselstaats Palau haben 100 Staaten die Konvention über ein Verbot von Streumunition in nationale Gesetze umgesetzt. Dies stellt einen Meilenstein für den im Jahr 2010 in Kraft getretenen Verbotsvertrag dar. Noch immer fehlen jedoch 19 Staaten, die die Konvention zwar unterschrieben, aber noch nicht ratifiziert haben. weiterlesen >>>

Syrische Aktivisten berichten von erneutem Einsatz von Streumunition

Nach Angaben von Medien-Aktivisten hat die syrische Armee am 18. April erneut international geächtete Stremunition eingesetzt. Diesmal soll die verbotene Munition über mehreren Dörfern in der Al-Ghab Region westlich der Stadt Hama abgeworfen worden sein (auf Englisch). weiterlesen >>>

Mali: 3 französische Soldaten sterben bei Landminenexplosion

Laut Angaben der französischen Regierung wurde das erste gepanzerte Fahrzeug eines Konvois der französischen Armee von einer Landmine getroffen. Eines der Besatzungsmitglieder war sofort tot, zwei weitere erlagen wenig später ihren Verletzungen. Dies ist die höchste Todeszahl seit Beginn des Anti-Terroreinsatzes Frankreichs in Nord-Mali 2013 (auf Englisch). weiterlesen >>>

Großbritannien: Forschungsteam arbeitet an hochauflösender Minensuch-Drohne

Der erste Prototyp der Drohne wurde bereits Anfang April 2016 über dem bekannten Fußballstadion „Old Trafford“ in Manchester getestet. Der Versuch sollte zeigen, dass die Drohne mit der neuen hochauflösenden Bildtechnologie innerhalb von zwei Stunden eine Fußballfeld-große Fläche erfassen und nach Minen absuchen kann (auf Englisch). weiterlesen >>>

Syrien: Freiwillige Minenräumer riskieren jeden Tag ihr Leben

„Wir tragen T-Shirts“, sagt Colonel Adeeb Ateeq mit Anspielung auf die notdürftige Ausrüstung seines freiwilligen Minenräum-Teams. Die Vereinten Nationen schätzen, dass in Syrien bis zu 5 Millionen Menschen mit explosiven Kriegsresten in ihrer direkten Umgebung leben müssen. Nachdem es wegen der prekären Situation im Land so gut wie keine internationalen Minenräumprogramme gibt, nehmen viele Bewohner die Entminung selbst in die Hand (auf Englisch). weiterlesen >>>

James Bond-Darsteller Daniel Craig fordert mehr Finanzierung für UN-Minenräumung

2015 wurde der britische Schauspieler zum UN-Sonderbotschafter gegen Landminen ernannt. In einer Rede zum 04. April, dem UN-Tag zur Aufklärung über die Minengefahr, drückt Craig seine aufrichtige Bewunderung gegenüber den Mitarbeitern von UNMAS (UN Mine Action Service) aus und fordert mehr finanzielle Unterstützung für Minenräumung (auf Englisch). weiterlesen >>>

Kuba tritt als 99. Staat dem Streubombenverbot bei

Diesen Schritt kündigte Kuba bereits auf der ersten Revisionskonferenz des Streubombenverbots in Dubrovnik im September 2015 an. Am 06. April 2016 setzt das Land seine Ankündigung in die Tat um. Die Anzahl der Mitgliedsstaaten der Konvention in Amerika steigt damit auf 24. Es wird vermutet, dass Kuba immer noch Streumunition lagert. weiterlesen >>>

4. April - Internationaler Minentag

Der 4. April ist der Internationale Tag zur Aufklärung über die Minengefahr. Weltweit finden dazu seit einigen Jahren Aktivitäten statt. Von 2012 bis 2014 zeigten Menschen weltweit im Rahmen der Kampagne "Lend your Leg - Zeig dein Bein" auf Fotos mit einem hochgeschlagenem Hosenbein ihre Solidarität mit Opfern von Minen und Streumunition. weiterlesen >>>

Zum UN-Landminentag: Immer mehr verbotene Waffen eingesetzt

In vielen Konfliktherden auf der Welt hat der Einsatz verbotener Explosivwaffen zugenommen. Am 4. April, dem UN-Tag zur Aufklärung über die Minengefahr, ruft Handicap International dazu auf, dass Einsatz, Verkauf und Weitergabe von Minen und Streumunition einstimmig und mit Nachdruck von der internationalen Gemeinschaft verurteilt werden. weiterlesen >>>

Syrien: Russische Minenräumer sollen Palmyra von Landminen des IS befreien

Kämpfer des Islamische Staates (IS) haben scheinbar große Mengen an Minen und Sprengfallen in der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt hinterlassen. Russland will laut Angaben russischer Medien nun Räumkommandos entsenden, um gemeinsam mit syrischen Entminern die zurückgebliebenen Landminen unschädlich zu machen. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Ein Jahr Konflikt im Jemen: Immer noch Einsatz von Streumunition

Die von Saudi-Arabien geführten Koalitionsstreitkräfte setzen seit einem Jahr international geächtete Streumunition im Jemen ein – Teile davon kommen aus US-amerikanischer, britischer und brasilianischer Produktion. Fast alle bisher bestätigten Opfer sind Zivilisten. weiterlesen >>>

Ägypten: Minenexplosion nahe Hurghada tötet fünf Menschen und verletzt sieben weitere

In der östlichen Wüstenregion des Landes explodiert eine Landmine und tötet oder verletzt 12 Menschen. Der Unfall ereignete sich in der Nähe des beliebten Urlaubsorts Hurghada. Vor allem in den Wüstenregionen von Ägypten liegen noch Millionen nicht explodierte Minen aus dem Zweiten Weltkrieg. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Deutsch-kolumbianisches Forschungsteam entwickelt neue Technik für Minensuche in Kolumbien

Die Suche nach Minen und Blindgängern mit Metalldetektoren ist beschwerlich und dauert oft sehr lange. Ein Team aus Ingenieuren der Universitäten Bochum und Ilmenau arbeiten zusammen mit Partnern aus Südamerika an einer neuen auf Bodenradar basierten Technik, um die Minensuche in Kolumbien zu erleichtern. weiterlesen >>>

Türkei kündigt an 222.000 Landminen an Ost-Grenzen zu räumen

Wie die Tageszeitung "Daily Sabah" berichtet hat der türkische Verteidigungsminister Ismet Yilmaz angekündigt, dass das Minenräumungsprogramm ab April 2016 starten wird, um die östlichen Grenzen des Landes bis 2022 von 222.000 Landminen zu befreien. Im März 2014 hat die Türkei als Vertragsstaat der Ottawa-Konvention eine Fristverlängerung für die Minenräumung zugesprochen bekommen (auf Englisch). weiterlesen >>>

Laos: USA wollen Räumung von Streubomben voranbringen

Laut CNN-Berichten planen die USA sich intensiver in Laos für die Räumung von Streubomben zu engagieren. Diese Bomben hatten sie Jahre zuvor, während des Vietnamkrieges, selbst millionenfach über dem kleinen asiatischen Land abgeworfen. (Auf Englisch) weiterlesen >>>

Sudan: Minenfrei bis 2019?

Auf einer Pressekonferenz erklärte der Direktort von UNMAN (United Nations Mine Action Center), dass das afrikanische Land 2019 frei von Minen sein könnte. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Kenia: Al-Shabab Milizen verminen Camp der kenianischen Armee

Laut offiziellen Stellen haben Al-Shabab Milizen, die sich immer wieder Kämpfe mit der kenianischen Armee leisten, offensichtlich die Gegend um ein Camp der Armee vermint. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Syrien: Landminen bedrohen und verletzten Bevölkerung der umzingelten Stadt Madaya

Seit Monaten wird die Staat Madaya von Truppen des syrischen Machthabers Assad und seinen Verbündeten belagert. Die humanitäre Situation ist alarmierend - hinzu kommt ein Minengürtel, der Menschen, die nach Nahrung suchen oder fliehen wollen, bedroht. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Namibia: Anti-Fahrzeug-Mine neben viel befahrerer Straße entdeckt

Im Rahmen einer Entminungsaktion wurde zufällig eine Anti-Fahrzeug-Mine entdeckt. Kurz zuvor hatten Arbeiter noch direkt in der Nähe dieser Mine Arbeiten erledigt. Die Mine stammt noch aus dem Befreiungskrieg Namibias. (Auf Englisch) weiterlesen >>>

Kambodscha: 28% weniger Opfer durch Landminen und explosive Kriegsreste

Laut Angaben der nationalen Entminungsagentur CMAA starben "nur" noch 111 Menschen - im Vergleich zu 154 im Vorjahr. Auch die Zahl der Verletzten sei auf 93 von 133 gesunken. Insgesamt starben seit 1979 19.723 Menschen, 44.856 wurden verletzt. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Indien: 2 Schüler werden durch improvisierten Sprengsatz schwer verletzt

Die zwei Schüler waren mit dem Moped auf dem Schulweg, als sie über einen improvisierten Sprengsatz fuhren, der daraufhin explodierte. Die Behörden vermuten die Naxaliten hinter dem Anschlag. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Somalia: Zwillinge sterben bei Explosion einer Landmine

Die Zwillinge hüteten gemeinsam mit ihrem Bruder, der verletzt überlebte, Ziegen. Ein seltsamer Gegenstand erweckte die Aufmerksamkeit der Kinder. Als sie damit spielen wollten, explodierte er - mit verheerenden Folgen. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Jemen: UN Generalsekrätar Ban Ki-moon besorgt über erneuten Einsatz von Streubomben

Sowohl das UN-Hochkommisariat für Menschenrechte als auch die Organisation Human Rights Watch beschuldigten die von Saudi Arabien angeführte Koalition im Jemen erneut Streubomben eingesetzt zu haben. weiterlesen >>>

Myanmar-China: Spannungen, nachdem Chinese von Landmine verletzt wird

China hat offiziell eine Beschwerde gegenüber Myanmar eingereicht. Zuvor war ein Chinese im Grenzgebiet von einer myanmarischen Landmine verletzt worden. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Kambodscha: Mann stirbt durch Anti-Fahrzeug-Mine

Eines der größten Mankos des internationalen Ottawa-Vertrags ist das fehlende Verbot von Anti-Fahrzeug-Minen. Dass auch dieser Minentyp Menschen töten kann, zeigt das Beispiel Kambodscha. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Angebot von Handicap International für Kinder und Jugendliche

Das pädagogische Team von Handicap International bietet Schulbesuche und Schulmaterial zu den Themen Landminen sowie Behinderung und Entwicklung an. weiterlesen >>>

Video-Irak: Kurdische Peshmarga verbinden Welpen, der vermutlich von Landmine verletzt wurde

Der Irakkrieg hinterließ bereits hunderttausende von explosiven Kriegsresten. Die aktuellen Kämpfe im Norden des Landes erhöhen die Anzahl dieser Reste noch weiter. Dabei sind nicht nur die Menschen betroffen - sondern auch Tiere, wie dieser kleine Welpe, der von kurdischen Peshmerga verarztet wird. weiterlesen >>>

USA: Eine verdrehte Logik und halbe Wahrheiten sprechen für Landminen

In einem Artikel des Daily Signals, einem Magazin der Heritage Foundation, ist ein Artikel erschienen, der dafür plädiert, dass die USA Landminen auch in Zukunft nicht verbieten - und sie sogar wieder vermehrt einsetzen. Dabei werden Wahrheiten verdreht und Fakten weggelassen. weiterlesen >>>

Südkorea: Nach Landminen-Explosion erhalten Soldaten Denkmal und Medaillen

Im Sommer war es zu Scharmützeln zwischen Nord- und Südkorea gekommen, nachdem zwei südkoreanische Soldaten durch nordkoreanische Landminen verletzt wurden. Die zwei Soldaten erhalten nun Medaillen - und ein Ehrendenkmal. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Kolumbische Rebellen helfen dabei, ihre eigenen Minen zu räumen

In einem Pilotprojekt räumen Farc-Rebellen gemeinsam mit Regierungsmännern Minen. Einige der Rebellen hatten früher selbst Minen verlegt. Trotz anfänglichem Misstrauen arbeiten die Teams freundschaftlich zusammen. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Philippinen: drei Menschen sterben bei Landminen-Explosion

Zwei Soldaten und ein Zivilist starben, 14 weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, als eine Mine in der Compostela Valley Provinz hochging. weiterlesen >>>

200.000 Landminen in Sri Lanka geräumt

Laut Angaben des Halo Trust wurden in dem asiatischen Inselstaat 200.000 Minen geräumt - und dabei 90% der Flächen gesäubert. weiterlesen >>>

Video: Uefa würdigt Fußball spielende Landminen-Überlebende

Kaum ein Land ist so mit explosiven Kriegsresten verwüstet wie Afghanistan. Entsprechend hoch sind die Opferzahlen. Viele der Überlebenden fassen durch Fußball neuen Mut. weiterlesen >>>

Finnland beendet Vernichtung sämlicher Landminen-Bestände

Vom 30.11 bis zum 4.12 findet in Genf die 14. Vertragsstaatenkonferenz des Minenverbots statt. Finnland erklärte in diesem Rahmen, die Landminen-Bestände bereits vor Ablauf der Frist vollständig zerstört zu haben. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Prinzessin Astrid fordert mehr Hilfe für die Opfer von Landminen

Vom 30.11 bis zum 4.12 findet in Genf die 14. Vertragsstaatenkonferenz des Minenverbots statt. Prinzessin Astrid von Belgien nahm Teil und forderte in einer Rede mehr Unterstützung für die von Landminen betroffenen Menschen. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Landminemonitor 2015 veröffentlicht: Für eine Welt ohne Minen bleibt viel zu tun

Am 26. November veröffentlicht die internationale Landminenkampagne den jährlichen Bericht über die weltweiten Probleme durch Landminen und über die Umsetzung des Minenverbots. weiterlesen >>>

Vernichtung der letzten deutschen Streubomben-Bestände

In einem feierlichen Akt wurde am 25.11 nahe Berlin die letzte deutsche Streubombe zerstört – dies ist auch ein großer Erfolg des Oslo-Verbotsvertrags und der internationalen Koalition gegen Streubomben CMC, die von Handicap International mit gegründet wurde. weiterlesen >>>

Myanmar: 2 Mädchen sterben bei Explosion einer Landmine

Ein weiteres Kind, das unverletzt überlebte, erklärte, dass die zwei Mädchen einen Gegenstand aufheben wollten, der zunächst wie eine Batterie aussah. Es handelte sich dabei vermutlich um eine selbstgebaute Mine. weiterlesen >>>

Barriere:Zonen - Leben und Überleben mit Behinderung weltweit

Die Ausstellung „Barriere:Zonen“ portraitiert 14 Menschen, deren Schicksal ein Konflikt prägt oder bestimmt hat. Manche der Konflikte sind seit Jahrzehnten vorbei, andere fordern noch immer neue Opfer. Die Portraitierten kämpfen als Menschen mit Behinderung um ein würdiges Leben. weiterlesen >>>

Singapore Technologies Engineering stoppt die Herstellung von Streumunition

Aufgrund häufiger Anfragen seitens der Investorengemeinschaft wird sich STE nun nicht mehr an der Entwicklung, der Produktion und dem Verkauf von Streumunition oder dafür benötigter Komponenten beteiligen. weiterlesen >>>

China-Vietnam: Minenräumung in der Grenzregion

China hat damit begonnen, Minenfelder an der Grenze zu Vietnam zu räumen. Diese Operationen sind Teil der dritten großen Entminungsaktion Chinas seit Anfang der Neunziger Jahre. (Auf Englisch) weiterlesen >>>

Jemen: Huthis setzen erneut Landminen ein

Die Huthi-Kräfte in Jemen haben laut Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch erneut Landminen eingesetzt. Dabei starben mindestens 13 Menschen im Oktober und September. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Reisetipp: Landminen-Museum in Kambodscha

Das gibt es wohl nirgends sonst auf der Welt: Ein Museum für oder besser: gegen Landminen, dessen Einnahmen komplett an ein Kinderzentrum gehen. weiterlesen >>>

USA-Südkorea: USA unterstützen weiterhin Südkoreas Minen-Politik

Während die USA seit einger Zeit eine "No-Landmine-Policy" verfolgen, gilt laut offiziellen Aussagen auch weiterhin die inkonsequente Ausnahme für den Bündnispartner Südkorea. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Westsahara: Starke Regenfälle verstärken Gefahr durch Landminen

Durch starke Regenfälle und damit verbunde Sturzbäche und Erdrutsche könnten Minen und andere explosive Kriegsreste von einst markierten Gebieten in nicht markierte Gebiete verschoben werden. (auf Englisch) weiterlesen >>>

NYT-Fotoreportage: Minen und ihr Erbe in Kolumbien

Oscar Castillo dokumentiert mit eindrucksvollen schwarz-weiß Bildern, was Minen in Kolumbien anrichten. Es trifft vor allem einen Bevölkerungsteil: die Ärmsten. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Reportage: Die Flying Stars aus Sierra Leone

Tolle und bewegende Reportage über amputierte Menschen, die in Sierra Leone dem Zwang der Straße entfliegen wollten - und eine Fußballmannschaft gründeten. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Mali: Drei Menschen sterben bei Landminenexplosion

Die Zivilisten waren in der Region Kidal mit dem Auto unterwegs. Bei dem Versuch sie zu retten, wurden zwei UN Friedenswächter verletzt. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Ukraine: Trotz Gefahr durch Landminen kehren immer mehr Menschen zurück

Immer mehr Menschen kehren in den Regionen Donetsk und Luhansk Oblasts in ihre Häuser zurück - trotz der Gefahr von Minen und anderen explosiven Kriegsresten. Erst im August waren drei Kinder schwer verletzt worden, als sie eine Mine aufhoben. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Tadschikistan: 2 Menschen sterben durch Minenexplosion

Die zwei Menschen hatten scheinbar die Grenze zu Usbekistan überschritten und waren dort auf die Mine getreten. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Jemen: Mindestens 5 ZivilistInnen sterben durch Landminen

Wie von offizieller Seite nun verkündet wurde, starben bei Explosionen mit Landminen im Landesinneren mind. 5 ZivilistInnen und 12 Soldaten. Die Landminen waren angeblich von Huthi Rebellen zurückgelassen worden. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Syrien: Einsatz von neuartiger, russischer Streumunition

Laut Berichten von Human Rights Watch wurde eine neue Art von Streumunition im Syrienkrieg eingesetzt. Die Waffe wurde am 6. Oktober nach einer Offensive russischer und syrischer Streitkräfte gefunden. Welches der beiden Länder diese Waffen einsetzte, konnte nicht geklärt werden - beide sind dem internationalen Streubombenverbot nicht beigetreten. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Indien: Waldbrände verurusachen Explosionen von Landminen an der Grenze zu Pakistan

Waldbrände, die mittlerweile unter Kontrolle gebracht wurden, brachten auf der indischen Grenzseite mehrere Landminen zum Explodieren. Menschen wurden dabei nicht verletzt. (Auf Englisch) weiterlesen >>>

Afghanistan: Neun ZivilistInnen durch Landminen verletzt

Neun Menschen, darunter ein Kind, wurden im Nangarhar’s Achin Distrikt zum Teil schwer verletzt, als sie mit ihrem Fahrzeug eine Mine auslösten. Getötet wurde zum Glück niemand. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Angola: In der Region Bié ist die Landminen-Situation immer noch sehr gefährlich

Obwohl allein im August 12970 Landminen und Blindgänger in der Region geräumt wurden, gab es 2015 mindestens 5 Unfälle mit Landminen - die Beweglichkeit der Bevölkerung ist also immer noch stark eingeschränkt. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Zypern: Farmer fährt über Landmine

Der Farmer war gerade dabei, sein Land in der Nähe der Grenze zu kultivieren, als er über eine Mine von 1974 fuhr. Er blieb zum Glück unverletzt. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Jemen: Huthis setzen offenbar Landminen aus ehemaliger DDR ein

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch gibt an, dass im Juli durch vermutlich von Huthi verlegte Landminen in den Regierungsbezirken von Aden und Abyan mind. 11 Menschen starben. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Myanmar: Ein junges Mädchen kämpft für Aufklärung über die Minengefahr

Maw Pray Mya begann mit der Aufklärung über die Minengefahr als ehrenamtliche Helferin. Heute ist sie eine der wichtigsten Teamleaderinnen einer großflächigen Umfrage in Myanmar, die herausfinden soll, wieviel die Menschen über die Gefahr in ihrem Land wissen. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Flüchtlinge in Europa: Flugblätter gegen die Minengefahr

Die österreichische NRO GGL Austria plant die Verteilung von Flugblättern an Flüchtlinge in Griechenland, Mazedonien weiterlesen >>>

Algerien: Allein im August über 7600 Minen geräumt

Über 10 Millionen Landminen wurden einst in dem nordafrikansichen Land verlegt. In einer ersten Phase von 1963 bis 1988 wurden über 8 Millionen Minen geräumt, in einer zweiten Phase seit 2004 wurden über 900.000 weitere Minen geräumt. Wieviele Minen aktuell vergraben sind, ist unklar. (auf Englisch) weiterlesen >>>