Logo von www.landmine.de

Archiv: Öffentliche Aktionen

Ein Mann mit Entminungsausrüstung läuft anderen Männern hinterher.

Landminen Monitor 2019 veröffentlicht

Der am heutigen Donnerstag veröffentlichte Landminen Monitor 2019 berichtet das vierte Jahr in Folge über außergewöhnlich hohe Unfallzahlen mit Landminen und Blindgängern. Der aktuelle Monitor verzeichnet für das Jahr 2018 6.897 getötete und verletzte Menschen, wobei die Dunkelziffer immer höher ist. weiterlesen >>>

Cover des Monitors. Ein Mann sitzt neben einer Streubombe und schaut fassungslos.

Streubomben töten weiterhin Zivilist/-innen

Dies berichtet der diesjährige Streubomben-Monitor. 99 Prozent der Opfer stammen aus der Zivilbevölkerung. Denn beim Einsatz explodieren bis zu 40 Prozent der Waffen nicht und stellen noch Jahrzehnte später eine Bedrohung dar. weiterlesen >>>

Eine Submunition steht auf einem Tisch

Streubombenverbot 9 Jahre in Kraft

Am 1. August vor 9 Jahren trat der Oslo-Vertrag über ein Verbot von Streubomben in Kraft – ein bahnbrechendes Abrüstungsabkommen, das bereits vieles bewirkt hat. Dennoch wurden in den Konflikten der letzten Jahre weiterhin Streubomben eingesetzt. weiterlesen >>>

Viele Menschen stehen feierlich auf einer Bühne.

Am 1. März wird der Ottawa-Vertrag 20 Jahre alt

Der Vertrag, der die Welt veränderte, trat am 1. März 1999 in Kraft. Heute werden Anti-Personen-Minen bis auf wenige Aufnahmen nicht mehr eingesetzt und die internationale Staatengemeinschaft hat das ehrgeizige Ziel ausgegeben, die Welt bis 2025 von sämtlichen Minen zu befreien. weiterlesen >>>

Eine Junge schaut in die Kamera. Mit der rechten Hand hält er seine linke Unterarmprothese.

Handicap International zum 4. April: "Internationaler Tag der Minenaufklärung“

Dramatische Zunahme der Opfer durch Minen und Blindgänger in den letzten 3 Jahren. weiterlesen >>>

Ein Mann sitzt an einem Tisch und spricht in ein Mikrofon.

Ottawa-Vertrag: Sri Lanka tritt bei

Sri Lanka hat die Beitrittsurkunde zum internationalen Minenverbotsvertrag bei den Vereinten Nationen hinterlegt. Der asiatische Inselstaat wird somit das 163. Mitglied des Ottawa-Vertrags. (auf Englisch) weiterlesen >>>

Neymar hält seine Hand in die Kamera - auf ihr steht geschrieben "Stop"

Stop Bombing Civilians

Eine neue Kampagne von Handicap International kämpft gegen den Einsatz von Explosivwaffen in bevölkerten Gebieten. Prominente Unterstützung erfährt die Aktion unter anderem von Fußballstar Neymar Jr. und Tatort Kommissarin Ulrike Folkerts. weiterlesen >>>

Blick von oben auf Dutzende Menschen, die ihre Arme nach oben recken und sich freuen

Streubombenverbot wird 7 Jahre alt

Am 1. August vor 7 Jahren trat der Oslo-Vertrag über ein Verbot von Streubomben in Kraft – ein bahnbrechendes Abrüstungsabkommen, das bereits vieles bewirkt hat. Dennoch wurden in den Konflikten der letzten Jahre weiterhin Streubomben eingesetzt. weiterlesen >>>

Deutschland: Allianz investiert noch immer in Streubombenhersteller

Streumunition ist seit 2010 international geächtet – trotzdem investiert die Allianz immer noch in die Hersteller der tödlichen Waffen. Dies zeigt ein neuer Bericht der Menschenrechtsorganisation Pax. Die humanitäre Hilfsorganisation Handicap International fordert die Allianz auf, der internationalen Ächtung endlich zu folgen und ethische Richtlinien auf alle Geschäftsbereiche anzuwenden. weiterlesen >>>

Rechts das Logo der Kampagne von Handicap International gegen Explosivwaffen "Stop Bombing Civilians". In der Mitte die kleine Malak, der das linke Bein fehlt.

UN-Landminentag: Handicap International warnt: Die Gefahr ist noch nicht vorbei

Am 4. April wird jährlich an die Gefahr durch explosive Kriegsreste in vielen Regionen der Welt erinnert. Handicap International mahnt aus diesem Anlass an, dass die Opferzahlen zuletzt wieder gestiegen sind und ruft dazu auf, eine Petition gegen den Einsatz von Explosivwaffen in bevölkerten Gebieten zu unterzeichnen. weiterlesen >>>

2008: Hände hoch – für ein Verbot aller Streubomben

Unter dem Motto "Hände hoch - für ein Verbot aller Streubomben!" versammelten sich  zum weltweiten Aktionstag Hunderte Menschen in neun Städten Deutschlands. weiterlesen >>>

2008: Ausstellung zeigt Landminen im Bundestag

Die Ausstellung dokumentiert die Arbeit der Anti-Landminen-Kampagne und zeigt ihre Erfolge auf, verweist aber auch auf verbleibende Herausforderungen. weiterlesen >>>

2008: Aktionsbündnis Landmine.de sagt, Danke!

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Eurotramp-Trampoline haben mit einem Spendenaktion Landmine.de unterstützt. weiterlesen >>>

2007: 1 Million BürgerInnen wollen alle Landminen verbieten

Unterstützt von Schülerinnen und Schülern überreicht Ulrike Folkerts mehr als 1 Million Unterschriften für das Verbot aller Landminen an die Bundesregierung. weiterlesen >>>

2007: Aktion im Bundestag für mehr Opferhilfe

Das Aktionsbündnis Landmine.de und die Agentur Scholz & Friends fordern in einer Versandaktion den Bundestag auf, mehr Mittel für Minenaktionsprogramme  bereitzustellen. weiterlesen >>>

2007: Aktionsbus gegen Streubomben

Quer durch Bayern und Österreich fuhr vom 28.11. bis 1.12.2007 ein Kampagnenbus, um dem Protest der Zivilgesellschaft gegen Streubomben Ausdruck zu verleihen. weiterlesen >>>

2007: Friedensdekade sammelt 10.000 Unterschriften

Auf einem Pressetermin in Berlin übergab der Prinzensänger Sebastian Krumbiegel als Schirmherr der Ökumenischen FriedensDekade 10.000 Unterschriften für ein Verbot aller Landminen an die Schauspielerin Ulrike Folkerts. weiterlesen >>>

2007: Kunst, die schockt und wachrüttelt

Der Maschener Künstler Dietbert Riegamer sammelt auf seine ganz eigene Weise Unterschriften für die weltweite Ächtung von Landminen. weiterlesen >>>

2006: Klose fordert Verbot aller Landminen

Mit Beginn der Fußball WM 2006 startet Miroslav Klose zusammen mit dem Aktionsbündnis Landmine.de eine bundesweite Anzeigenaktion. weiterlesen >>>

2005: Minenfeld in der Kreissparkasse

In der Schalterhalle der Kreisparkasse Köln am Neumarkt ist ab heute die Bodeninstallation "Das virtuelle Minenfeld" zu sehen. weiterlesen >>>

2004: Anne Will räumt virtuelles Minenfeld

Die Journalistin und Tagesthemenmoderatorin startet bundesweite Kunst- und Spendenaktion "600 x Bewegung schaffen - Räumt die Mine". weiterlesen >>>

2003: 1 Million Unterschriftenkampagne startet

Die deutsche Journalistin Anne Will und der Menschenrechtler Abraham Gebreyesus aus Eritrea unterstützen die Aktion "Eine Million Unterschriften für das Verbot aller Landminen". weiterlesen >>>

2002: Prominente unterstützen das Verbot aller Landminen

Anne Will, Ulrike Folkerts, Cosma Shiva Hagen und Marius Müller-Westernhagen unterstützen in einer Anzeigen- und Posterkampagne das Verbot aller Landminen. weiterlesen >>>

2002: Minenaktionstage in Frankfurt

In einer spektakulären Aktion im Frankfurter Stadtwald beteiligten sich afghanische Minenräumer an der Beseitigung von Blindgängern aus dem 2. Weltkrieg. weiterlesen >>>

2002: EIRENE hängt Transparent am Rhein

Gemeinsam mit 17 im Deutschen Initiativkreis für das Verbot von Landminen zusammengeschlossenen Nichtregierungsorganisationen fordert der Internationale Christliche Friedensdienst EIRENE ein Verbot aller Landminen. weiterlesen >>>

>>>> Nach oben