Israel: Taufstätte Jesu soll entmint werden


In Qasr al-Yahud soll einst Jesus von Johannes dem Täufer getauft worden sein. Mittlerweile ist das Gebiet stark vermint, tausende Minen werden vermutet. Die Räumungsarbeiten sollen insgesamt zwei Jahre dauern. (auf Englisch)


In einer steinig-wüstenartigen Gegend steht ein recht flaches Kirchengebäude.

Qasr al-Yahud von deror_avi - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

(22.03.2018)

Quelle: CHRISTIAN TODAY

An ancient site revered as the location where Jesus was baptised is set be reopened to the public as a massive de-mining programme has begun.

Qasr al-Yahud – 'the Castle of the Jews' – about 10 kilometres east of Jericho, has seven churches along with chapels and monasteries, mainly built during the 1930s during the British Mandate period.

It was a popular pilgrimage spot until Israel blocked access to it in 1968. While an access road was opened through the minefield to the river in 2011 and pilgrimages resumed, the churches are still closed.

...

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel

<<< zurück zu: Aktuelles



Aktuelle Projekte




Petition




Logo "Stop Bombing Civilians"

Die Bombar- dierung der Zivilbevölkerung ist ein Verbrechen. Jetzt Petition unterzeichnen!


Ausstellung




Die Ausstellung Barriere:Zonen 
portraitiert Menschen, deren Schicksal ein Konflikt prägt oder bestimmt hat. 


Neue Studien