Logo von www.landmine.de

Aktuelles

Viele Delegierte in feiner Kleidung stehen auf einer Bühne und klatsche, im Hintergrund sind zahlreiche Flaggen und eine riesige Leinwand..

Die 19. Vertragsstaatenkonferenz zum Landminen-Verbotsvertrag

Vom 15. bis 19. November 2021 fand die 19. Vertragsstaatenkonferenz zum Landminen-Verbotsvertrag in Den Haag statt. weiterlesen >>>

Drei mitarbeitende von HI halten vor einer Schautafel eine Präsentation vor Menschen, die auf dem Boden sitzen.

Landminen Monitor 2021: Zahl der Opfer um 21% gestiegen

Der Landminen Monitor 2021 meldet das sechste Jahr in Folge eine außergewöhnlich hohe Zahl von Opfern durch Landminen, explosive Kriegsreste und improvisierte (selbstgebaute) Minen. weiterlesen >>>

Auf dem Graffiti ist eine Familie zu sehen, die Angst vor Bomben hat. Im Himmel fliegt ein Bomber. Daneben steht der hashtag Stop Bombing Civilians.

Haushohes Graffiti gegen Bomben auf Wohngebiete

Das Münchner Graffiti-Künstler-Kollektiv – LANDO (Melander Holzapfel), Lion Fleischmann und SCOUT (Werner Walossek) – hat eine großflächige Hauswand im Münchner Werksviertel gestaltet, um auf die schrecklichen Folgen von Bombenangriffen auf die Zivilbevölkerung aufmerksam zu machen. Mit der Aktion unterstützen die Künstler die Kampagne „Stop Bombing Civilians“ der gemeinnützigen Hilfsorganisation Handicap International. Eingeweiht wurde das eindrückliche Graffiti am Sonntag, den 3.10., am WERK9 vor begeisterten Besucher*innen mit Livemusik der Münchner Kultband JAMARAM. In einem Gästebuch… weiterlesen >>>

Eine Submunition liegt im Gebüsch.

Streubomben-Monitor 2021 veröffentlicht

Weltweit wurden im Berichtszeitraum 2020 mindestens 360 Menschen durch Streumunition getötet oder verletzt. Sämtliche Opfer stammten aus der Zivilbevölkerung. weiterlesen >>>

Intersessional Meetings des Ottawa-Vertrags

Vom 22. Bis 24. Juni fanden erneut Intersessional Meetings zum Minenverbotsvertrag statt. Diese Meetings sind wichtige Arbeitsforen zwischen den jährlich stattfindenden Vertragsstaatenkonferenzen. Handicap International wies die Staaten wiederholt auf ihre Pflicht zu mehr Opferhilfe hin und gab gemeinsam mit der internationalen Kampagne wichtige Impulse aus der Zivilgesellschaft. weiterlesen >>>

Landminen Warnschild in einem Wald in Kolumbien

Internationaler Landminentag

Seit nunmehr 15 Jahren schafft der Internationale Tag der Minenaufklärung am 4. April Bewusstsein für die Gefahren von Landminen, Streumunition und anderen explosiven Kriegsresten. Handicap International setzt sich als Mitglied der Internationalen Kampagne für das Verbot von Landminen (ICBL) für eine minenfreie Welt ein. weiterlesen >>>

Ein völlig verbombter Straßenzug. Nur eine Palme steht noch.

10 Jahre Syrien-Konflikt: Entminung und Wiederaufbau werden Jahrzehnte dauern

Die Entminung und der Wiederaufbau nach einem Ende der Auseinandersetzungen in Syrien werden immens schwierig und langwierig sein. Außerdem wird die Verseuchung mit explosiven Kriegsresten eines der Haupthindernisse für die Rückkehr von Geflüchteten und Vertriebenen sein, warnt die humanitäre Hilfsorganisation Handicap International (HI) anlässlich des 10. Jahrestages des Syrien-Konflikts. weiterlesen >>>

Einige Zelte in einem Wald.

Geflüchteter stirbt durch Landmine an bosnisch-kroatischer Grenze

In Kroatien liegen noch immer Tausende Minen aus dem Balkankrieg. Beim Versuch von Bosnien über Kroatien in die EU zu gelangen starb nun ein Geflüchteter, weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Die Polizei brauchte mehrere Stunden, um das Minenfeld so weit zu räumen, dass sie die Menschen bergen konnte. weiterlesen >>>

Weitere aktuelle Nachrichten im News-Archiv >>>

Aktuelle Projekte


Petitionen


Die Bombar- dierung der Zivilbevölkerung ist ein Verbrechen. Jetzt Petition unterzeichnen!

Ausstellungen


Die Ausstellung erschüttert
portraitiert Menschen, deren Leben durch Explosivwaffen erschüttert wurde. 

Die Ausstellung Barriere:Zonen 
portraitiert Menschen, deren Schicksal ein Konflikt prägt oder bestimmt hat. 

Neue Studien